zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 21:10 Uhr

Niederlage im Spitzenspiel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handball-Landesliga: HSG Holsteinische Schweiz verliert gegen Union Oldesloe mit 25:30(11:14) Toren

shz.de von
erstellt am 19.Jan.2016 | 16:41 Uhr

Die Landesligahandballer der HSG Holsteinische Schweiz haben das Topspiel der Landesliga Süd gegen den SC Union Oldesloe mit 25:30(11:14) Toren verloren. Mit der Niederlage gaben die Eutiner und Malenter auch die Tabellenspitze an die Stormarner ab, dazwischen schob sich zudem die SG Boostedt/Großenaspe, die den SV Wahlstedt mit 28:22 Toren besiegte.

Schon der Start verlief in der Sieverthalle für die Gastgeber nicht nach Plan. Bereits nach sieben Minuten lagen die Ostholsteiner mit 1:5 im Rückstand, dazu passte die frühe Zwei-Minuten-Strafe, die sich Till Dummer für eine Abwehraktion einhandelte. Ohne Aggressivität in der Deckung und zu ängstlich im Angriff verschenkte die Heimmannschaft die ersten Minuten an die Gäste, die jeden Treffer lautstark und emotional bejubelten.

HSG-Trainer Stefan Risch nahm eine Auszeit und es lief fortan etwas besser. Steffen Engelbrecht verkürzte in der zwölften Minute auf 5:7. Über 8:10 (17.) und 9:12 (23.) blieben die Holsteiner im Spiel, konnten jedoch den Abstand nicht weiter verkürzen. Mit einem Drei-Tore-Rückstand ging es in die Kabine, auch weil sie zwei Siebenmeter verwarfen und einige Angriffe überhastet abschlossen. Nach dem Wiederanpfiff gab es wieder leichte Hoffnungen auf eine Wende: Fynn Sager traf nach 36 Spielminuten zum 14:16. Doch Union Oldesloe konterte routiniert und setzte sich erneut ab – diesmal bis auf sechs Tore (16:22, 45.).

Überragend dabei war Ex-HSG-Spieler Marek Malzahn, der letzte Saison noch für die II. Herrenmannschaft in der Kreisliga das Tor hütete und an diesem Tag das Torhüterduell deutlich für sich entschied. Bei den Gastgebern war die gesamte Abwehr das Problem. Ob mit 6:0-Deckung, 5:1-Formation oder sogar mit zweifacher Manndeckung: Die Gastgeber bekamen keinen richtigen Zugriff auf den Gegner. Da zusätzlich auch im Angriff viele einfache Fehler für Ballverluste sorgten, fuhr der SC Union über 26:20 (53.) einen ungefährdeten 30:25-Sieg ein.

„Es fühlte sich heute an, wie bei dem EM-Spiel Deutschland gegen Spanien: Wir hätten noch stundenlang spielen können und hätten nicht gewonnen. Leider haben wir über 60 Minuten im Angriff und in der Deckung keine gute Leistung gezeigt. Vielleicht war der Druck für die jungen Spieler zu hoch, denn das können wir besser. So hat Oldesloe völlig verdient gewonnen.
Ein Glückwunsch zusätzlich an Marek Malzahn für seine tolle Leistung“, sagte Trainer Stefan Risch nach dem Spiel.

Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Martin Fürst (6), Steffen Engelbrecht (4), Moritz von Stark (3), Tjorge Maaßen (3/1), Philipp Vogelreuter, Till Dummer, Fynn Sager (je 2), Luca Risch, Simon Grage und Leon Risch (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen