zur Navigation springen

Niederlage beim Vorjahresmeister in Flensburg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 23.Nov.2014 | 16:42 Uhr

Die Verbandsligavolleyballerinnen des PSV Eutin kehrten mit einer 0:3(21:25; 21:25, 15:25)-Niederlage von Vorjahresmeister Flensburg/Adelby zurück. Der PSV musste wegen Verletzungen und Krankheit auf einige Spielerinnen verzichten und waren mit nur acht Spielerinnen angereist.

Im ersten Satz musste Spielertrainerin und Zuspielerin Juliane Sevecke kreativ werden, um die fehlenden Mittelangreiferinnen zu ersetzen. Aleksandra Slominski rückte auf die Mitte und wurde in der Abwehr durch Libera Antje Müller unterstützt. Mitte des Satzes gelang Britta Benthien auch eine gute Aufschlagsserie, die der Flensburger Trainer beim Stand von 19:16 durch eine Auszeit beendete. Die Flensburgerinnen gewannen den ersten Satz 25:21. Auch im zweiten Durchgang gingen die Gastgeberinnen schnell mit 12:5 in Führung. Den Eutinerinnen gelangen zwar gute Angriffe über Christina und Sonja Grünwald und Britta Benthien, sie hatten aber Probleme mit dem schnellen Flensburger Spiel. Zwar kam der PSV mit Christina Grünwald auf 21:23 heran, verlor dann aber zwei weitere Ballwechsel zur 2:0-Satzführung für die Gegner. Im dritten Satz gelangen Kathrin Linke über die Diagonalposition sehenswerte Angriffspunkte. Aber auch hier war die Eutiner Annahme den variablen Flensburger Aufgaben letztlich nicht gewachsen. Deutlich wurde auch, dass vier Spielerinnen wegen Erkältungen geschwächt waren. Der PSV
Eutin spielte mit Juliane
Sevecke (Zuspiel), Yvonne Staack, Kathrin Linke (Diagonal), Christina Grünwald, Aleksandra Slominski (Mitte), Britta Benthien, Sonja Grünwald (Außenangriff) sowie Antje Müller (Libero).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen