Eutin : „Nick“ nahm Award noch einmal

Der sechsjährige Thomas, Sohn von Petra Börnerová, trug sich als wohl bisher jüngstes Band-Mitglied ins Goldene Buch der Stadt Eutin ein.  Fotos: Kuhr (2)
1 von 2
Der sechsjährige Thomas, Sohn von Petra Börnerová, trug sich als wohl bisher jüngstes Band-Mitglied ins Goldene Buch der Stadt Eutin ein. Fotos: Kuhr (2)

Das 26. Eutiner Bluesfest wurde am Himmelfahrtstag offiziell im Eutiner Rathaus mit einem musikalischen Empfang und sehr viel Lob eröffnet

von
14. Mai 2015, 16:31 Uhr

Kurz vor Schluss des Empfanges kam er dann doch noch: Art Tipaldi aus USA, der Vorsitzende des „Keeping the Blues Alive“-Komitees. Er hatte Helge Nickel, den der kurz „Nick“ nennt, bereits im Januar für das Eutiner Bluesfest mit dem „Keeping the Blues Alive“-Award ausgezeichnet. Am Himmelfahrtstag übergab er die weltweit begehrte und bisher nur einmal in Europa verliehene Trophäe für das bedeutendste Festival der europäischen Blues-Szene im Blitzlichtgewitter noch einmal. Die Besucher des Bluesfestes erleben die Übergabe am Sonntag um 21 Uhr auf der Bühne.

Zur Musik des „Börnerová-Trios“ begrüßte Bürgervorsteher Dieter Holst gestern die Musiker im Rathaus. Er lobte die Entwicklung des Bluesfestes aber auch die Arbeit von Helge Nickel und seinem Team. Die Stadt sei froh, dass das Bluesfest in Eutin gefeiert werde und gebe auch gern 10  000 Euro dazu.

Barbara Block vom Verein Baltic Blues dankte der Stadt für die jahrelange Unterstützung und verwies auf den großen Preis: den habe man Helge Nickel als „Master of Desaster“ bestimmt nicht zugetraut. Carsten Behnk, Geschäftsführer der Kulturstiftungen des Kreises, freute sich, dass Eutin mit dem Bluesfest ein Teil des Blues in Europa geworden ist. „Der Award ist das Ergebnis 25 Jahre sehr guter Blues-Arbeit in Eutin“, sagte Art Tipaldi. Eutin sei nach seinen ersten Eindrücken eine wundervolle Stadt, die prima Fans habe und nun vier Tage voller Bluesmusik stecke.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen