Nick Mebius wirft acht Tore

Starkes Spiel: HSG–Torwart Nils-Ole Petersen.
1 von 2
Starkes Spiel: HSG–Torwart Nils-Ole Petersen.

Handball-Landesliga Süd: HSG Eutin setzt sich nach spannender Schlussphase gegen den MTV Lübeck mit 34:32 Toren durch

shz.de von
08. November 2013, 00:33 Uhr

Mit einem 34:32 (21:15)-Sieg gegen den MTV Lübeck haben die Landesligahandballer der HSG Eutin ihre Negativ-Serie beendet. „Das waren zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg“, stellte Trainer Uwe Kröger nach dem Abpfiff erleichtert fest.

Die Eutiner haben nach wie vor viele verletzte Spieler, so unterstützten drei Spieler aus der zweiten Mannschaft und zwei A-Jugendliche das Team. Die Abwehrreihen hätten sehr behäbig agiert, meinte Uwe Kröger. So kam es zu vielen Treffern, nach
14 Minuten stand es 8:8.

Die HSG stellte die Gäste mit ihrem hohen Tempo immer wieder vor Probleme. Uwe Kröger bemängelte weiter die löchrige Abwehr und die magere Ausbeute bei Tempogegenstößen, lobte aber die Stärke des Rückraums mit Patrick Wähling, Nick Mebius und Philipp
Vogelreuter, dazu den gefährlichen Kreisläufer Patrick Guttau. Vor der Pause kassierten die Gastgeber Zeitstrafen gegen Patrick Wähling und Dario Rankovic. So sei es „nur“ mit einer Sechs-Tore-Führung in die Kabine gegangen, meinte Kröger. In der zweiten Halbzeit ließ das Tempo nach. Die Eutiner bauten ihren Vorsprung aus, führten 24:17 – und büßten dann Konzentration ein. Der MTV Lübeck holte Tor um Tor auf, zog in der 51. Minute mit dem 27:27 sogar gleich. Torwart Nils-Ole Petersen bediente daraufhin Markus Kröger zum Tempogegenstoß, der das 28:27 einbrachte. Der MTV hielt das Resultat ausgeglichen, A-Jugend-Spieler Leon Risch warf das 31:29, doch die Lübecker drehten den Spieß um und legten ihrerseits eine 32:31-Führung vor. Nick Mebius erzielte mit einem Gewaltwurf postwendend das 32:32. Jetzt zeigte der MTV Nerven und vergab seine
Angriffe kläglich, während Andre Bundtzen und Leon Risch mit ihren Treffern den Sieg perfekt machten.

Die HSG Eutin spielte mit Torwart Nils-Ole Petersen sowie Patrick Wähling, Nick Mebius (je 8), Patrick Guttau (5), Philipp Vogelreuter (4), Andre Bundtzen (3/1), Markus Kröger (2), Christian Chrapkowski (2), Leon Risch (2), Dario Rankovic, Andreas Vorbeck, Tim Schweder, Sven Baumgart und Jan Kunert.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen