zur Navigation springen

Kreis Plön : Nicht alle Anwärterstellen für Lehrer besetzt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sechs neue Lehramts- und Realschullehreranwärter sind gestern von Schulrat Stefan Beeg vereidigt worden.

Die neuen Lehramts- und Realschullehreranwärterstarten im Kreis Plön nach ihrem Studium in Kiel oder Flensburg einen weiteren Teil ihrer Ausbildung und stehen jetzt im Beamtenverhältnis auf Widerruf.

Das sind Anja Münchow (Schule am Schiffsthal Plön), Johanna Weddig, Laura Karnebogen und Friederike Dietrich (alle Heikendorf), Marcus Preuß und Sven Spenner (beide Schönkirchen). Bastian Scheffler wurde aus Kiel nach Lütjenburg versetzt. Tanja Schlegel,
Leonie Sommerwerck und Merle Husfeld (alle Schönberg) werden durch ihren Schulleiter vereidigt.

„Wir freuen uns auf Sie“, sagte Landrätin Stephanie Ladwig. In der praktischen Arbeit ließen sich die Erkenntnisse aus dem Studium prima vertiefen. Dabei könnten sich die jungen Leute auf viele Chancen und einen großen Gestaltungsspielraum freuen. Sie könnten junge Menschen prägen und müssten dabei immer mit einem hohen Einfühlungsvermögen flexibel sein. „Leider konnten nicht alle Stellen besetzt werden“, sagte Christian Panke, Vorsitzende des Personalbezirksrates. Leider seien sehr wenig Studenten in Kiel und Flensburg fertig geworden. Schulrat Stefan Beeg, selbst vor 30 Jahren in den Dienst als Lehrer gestellt, bekräftigte, die Schulen im Kreis Plön hätten eine große Bereitschaft zur Ausbildung, die derzeit in den 33 Schulstandorten im Kreis Plön im Umbruch sei. Großes Thema sei die Inklusion. Sie werde ständiger Begleiter der jungen Lehrer sein. Ziel sei es, allen Schülern einen optimalen Bildungsabschluss zu ermöglichen und sie individuell zu fördern.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen