zur Navigation springen

Neustädter tun sich gegen den Timmendorfer Abwehrriegel schwer

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Fußballer des TSV Neustadt hätten in der Fußball-Kreisliga Ostholstein den Vorjahresmeister deklassieren können. Doch die Gastgeber übertrafen sich im Auslassen bester Torchancen und mussten sich daher mit einem glanzlosen 3:0(2:0)-Sieg gegen Strand 08 II begnügen.

Die Timmendorfer hatten arge Personalsorgen. So machte sich Trainer Daniel Safadi nach dem 2:6 der ersten Mannschaft von Strand 08 beim TSV Pansdorf auf den Weg, um der zweiten Garnitur in Neustadt mit seiner Erfahrung Halt zu geben. Die Neustädter mussten ohne den verletzten Sascha Meyer auskommen, gingen großzügig mit ihren Möglichkeiten um. Hinzu kam, dass die Gäste mit Marian Draguhn einen überragende Torhüter zwischen den Pfosten hatte, der die TSV-Chancen reihenweise zunichte machte.

Kurz vor dem Seitenwechsel gelang dem TSV Neustadt das 1:0. Nach einem schnell über den rechten Flügel vorgetragen Angriff kam der Ball in die Mitte, dort scheiterte Yannick Dieckmann an Draguhn, doch Tom Gutsch nahm den Abpraller direkt und schoss so das Führungstor (44.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff, Schiedsrichter Andreas Rabe hatte zwei Minuten Nachspielzeit angezeigt, kam Gutsch im Strafraum zu Fall, der Unparteiische entschied sofort auf Elfmeter. Dario Tegler schoss den Ball hart und flach ins linke Eck, Marian Draguhn hatte zwar die Fingerspitzen am Ball, konnte ihn aber nicht abwehren (45 + 2.).

Nach der Pause berannten die Gastgeber weiter das Timmendorfer Tor, fanden aber immer wieder in Draguhn ihren Meister. Einmal rettete der linke Pfosten für den geschlagenen Torhüter. Dann verletzte sich der Schlussmann bei einer Abwehraktion und musste sich auswechseln lassen. Für ihn ging Daniel Safadi ins Tor, der sich unter anderem mit einem Klassereflex gegen Gutsch auszeichnete. Die Gäste bauten mit zwei Viererketten einen Abwehrriegel auf, den die Neustädter zwar einige Male knackten, dann aber im Abschluss zu fahrlässig waren.

Das 3:0 markierte Yannik Dieckmann, als er nach einer missglückten Spieleröffnung frei an den Ball kam und Safadi mit einem trockenen Schuss ins linke Eck überwand. „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit dem schwachen Niveau der Gäste angepasst. Mit dem Spiel bin ich nicht zufrieden. Aber am Ende zählen die drei Punkte, in zwei Wochen will niemand mehr wissen, wie wir die geholt haben“, sagte der Neustädter Trainer Thorsten Birkholz.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2015 | 15:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen