Neun Pfostentreffer verhindern Punktgewinn

shz.de von
30. September 2014, 12:38 Uhr

. Eine erneut knappe Niederlage haben die C-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz in der SH-Liga-Vorrunde mit dem 23:25 (13:14) bei der DJK Lübeck eingesteckt. Dabei konnten die HSG-Mädchen erstmals auf ihren kompletten Kader zurückgreifen und fanden gut in die durchweg spannende Partie. Die sehr offensive 3:2:1-Abwehr agierte zunehmend konsequent, und vor allem Marit Kaps zeigte sich glänzend aufgelegt. Auch Levke Stöver sowie Mieke Rusch überzeugten und konnten immer wieder den gegnerischen Durchbruch verhindern.

Im Gegensatz zur geschlossen guten Abwehrarbeit erwies sich im Verlauf die an diesem Tag schlechte Wurfausbeute als spielentscheidend und verhinderte den möglichen ersten Punktgewinn für die Gäste. „Wir hatten allein neun Pfostentreffer bei freien Würfen, hinzu kamen insgesamt 25 Fehlwürfe aus zum Teil gut erspielten Möglichkeiten. Dennoch zeigt das Team durch Einstellung und spielerische Leistungen, dass es sich durchaus auf dem richtigen Weg befindet“, sagte Trainerin Petra Stock nach der Begegnung. Für die HSG trafen Marina Dose, Marit Kaps, Levke Stöver, Mieke Rusch (je 6), Lena Kaden (3), Ylva Brandenburg und Joana Möhring (je 2).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen