Malente : Neues Gewand für die Wunderwelt

Seit gestern ist die Wunderwelt Wasser geschlossen. Im Frühjahr soll mit einer Renovierung begonnen werden. Noch ungelöst ist dabei die Zukunft des defekten  Edelstahlzugspiels im Vordergrund. Foto: bsh
Seit gestern ist die Wunderwelt Wasser geschlossen. Im Frühjahr soll mit einer Renovierung begonnen werden. Noch ungelöst ist dabei die Zukunft des defekten Edelstahlzugspiels im Vordergrund. Foto: bsh

Die Agentur "Natur in Bild und Text" will den Naturerlebnisraum mit verständlicheren Schautafeln für Besucher attraktiver machen.

Avatar_shz von
02. Dezember 2011, 10:43 Uhr

Die 2007 eröffnete Wunderwelt Wasser soll renoviert werden und dabei ein neues Gewand erhalten, das vor allem Familien mit Kindern besser anspricht. Ein entsprechendes Konzept der Agentur "Natur in Bild und Text" (Nabit) aus Altenholz bei Kiel stieß im Planungsausschuss auf Zustimmung. "Mehr Verständlichkeit, weniger Wissenschaft" ist dabei ein Leitmotiv. So soll die Wunderwelt auch ein Anziehungspunkt für Kinder aller Altersstufen werden - von der Kita bis zur Abschlussklasse der Gemeinschaftsschule, hofft Bürgermeister Michael Koch.

Seit gestern ist der Naturerlebnisraum aber erst einmal geschlossen: zum einen, um sanierungsbedürftige Objekte aus dem Wasser zu nehmen, und zum anderen, um Besucher vor gefährlichen Situationen durch Eis und Schnee zu bewahren. Im Frühjahr soll dann der Startschuss für die Umsetzung des neuen Konzepts fallen. Zuvor will Koch das Gespräch mit allen Vereinen und Verbänden suchen - vom Angelverein bis zum Lions-Club -, die sich damals am Aufbau der Wasserwelt beteiligt hatten.

Koch rechnet für die Neugestaltung mit Kosten von bis zu 30.000 Euro, wenn das Konzept vollständig umgesetzt würde. Er hofft nicht nur, Ehrenamtler für das Projekt zu aktivieren, sondern auch Fördermittel einwerben zu können. Bereits in diesem Jahr hatte die Gemeinde im Nachtragshaushalt 5000 Euro für erste Erhaltungsmaßnahmen eingestellt, im Haushalt 2012 sollen weitere 12.000 Euro eingestellt werden. Koch hofft, die Maßnahmen innerhalb von zwei Jahren abschließen zu können.

Dr. Andrea Rudolph von der Agentur Nabit war zunächst einmal voll des Lobes über die Wunderwelt: "Es ist wirklich ein Schatz, den Sie da haben. Fantastisch." Handlungsbedarf sieht die Biologin jedoch bei Beschilderung und Modellen: "Da wäre einiges zu tun." Viele Modelle seien stark renovierungsbedürftig, manche Schilder sehr überfrachtet. Vor allem fehlten Hinweise auf konkrete Pflanzen oder Tiere, die in der Wunderwelt beobachtet werden könnten. Als erstes will Nabit den Eingangspavillon angehen. Dort sei eine völlig neue Beschilderung nötig, die erkläre, was Malente mit Wasser zu tun habe. Derzeit gebe es dort nur Fotos, mit denen niemand etwas anfangen könne und die Besucher nicht in die Wunderwelt hineinzögen.

Die Wunderwelt soll künftig vor allem kindgerechter werden. Deshalb soll es künftig Kinderfragen oder -Spiele geben, auf die mit einem speziellen Symbol hingewiesen werde. Dafür schlug Andrea Rudolph den Seeadler-Kopf vor, der bereits am Eingang der Wunderwelt zu sehen ist. Zwar hat Nabit selbst vorgefertigte Schautafeln im Angebot, doch Andrea Rudolph riet: "Kaufen Sie keine Tafeln von der Stange, auch nicht von uns." Keine rechte Lösung hat die Agentur für das defekte und sehr anfällige Edelstahlzugspiel im Eingangsbereich. Ihr Vorschlag: Der Bereich sollte zu einem "grünen Klassenzimmer" umgestaltet werden.

Bei seinen Vorschlägen hat Nabit auch auf Anregungen von Dr. Wolfgang Dreyer, Leiter des Zoologischen Museums Kiel, zurückgegriffen. Er schilderte anschaulich, wie man mit eingängigen Schautafeln deutlich mehr Besucher für die Wunderwelt interessieren könnte. "Wenn man den Leuten sagt, was man hier Spannendes sehen kann, sehen sie es auch." Durch ein solches Konzept seien die Besucherzahlen im Zoologischen Museum sprunghaft gestiegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen