Schönwalde : Neueröffnung nach 50 Jahren

Sie freuen sich über die Wiedereröffnung des Elisabth-Turms: (von links) Benjamin Ridders (Zweckverband Bungsberg), Winfried Saak, Jörg Schumacher (Sparkassen-Stiftung), Michael Ringelhann und Reinhard Sager. Fotos: rha
1 von 2
Sie freuen sich über die Wiedereröffnung des Elisabth-Turms: (von links) Benjamin Ridders (Zweckverband Bungsberg), Winfried Saak, Jörg Schumacher (Sparkassen-Stiftung), Michael Ringelhann und Reinhard Sager. Fotos: rha

Der Elisabeth-Turm auf dem Bungsberg ist wieder für Besucher zugänglich.

shz.de von
22. August 2018, 16:39 Uhr

Besucher des Projekts „Erlebnis Bungsberg“ freuen sich über eine weitere Attraktion. Ab Sonnabend, 25. August, ist der historische Elisabeth-Turm nach 50 Jahren wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Wer die rund 140 Stufen hinaufsteigt, wird anschließend mit einem atemberaubenden Blick in alle Himmelsrichtungen belohnt.

Das denkmalgeschützte Bauwerk von 1863 ist in den Jahren 2016 und 2017 von der Sparkassen-Stiftung mit einem Aufwand von rund 430 000 Euro saniert worden. Bislang waren dort Funkanlagen für die Rettungsdienst unterbracht. Nun dient der Elisabeth-Turm wieder seiner ursprünglichen Verwendung entsprechend als Aussichtsturm. In die grundlegende Sanierung waren auch Schüler der Friedrich-Hiller-Schule Schönwalde eingebunden. Sie entwarfen die farbenfrohen Fenster, die dem Turm eine besondere Gestalt geben.

Ostholsteins Landrat Reinhard Sager, zugleich Vorstandsvorsitzender der Sparkassen-Stiftung Ostholstein, freut sich über die Wiedereröffnung: Die Stiftung habe hier etwas Gewaltiges geleistet. „Dieses Juwel ist ein touristisches Highlight für die Gemeinde Schönwalde, die damit ein Alleinstellungsmerkmal hat“, erklärte Sager. Aus vielen Gesprächen wisse er, dass der Elisabeth-Turm eine große historische und auch emotionale Bedeutung für viele Menschen habe.

„Die Sanierung ist eine Investition für die Jugend, also in die Zukunft“, erklärte Michael Ringelhann, stellvertretender Vorsitzender der Sparkassen-Stiftung und Vorstandsmitglied bei der Sparkasse Holstein. „Viele Menschen seien ideell und materiell an dieser umfangreichen Maßnahme beteiligt gewesen. Besonders die Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn habe sich mit großem Einsatz für das Projekt engagiert.

Für die Gemeinde Schönwalde bedankte sich Bürgermeister Winfried Saak. Der Elisabethturm sei für viele ältere Bürger ein Teil ihrer Kindheit. „Wir wissen dieses Geschenk zu würdigen und sehen es als unsere Aufgabe an, den Turm zu erhalten.“

Von Sonnabend an ist der Turm immer dann kostenlos zu besteigen, wenn Ausstellungen im Stiftungsgebäude stattfinden. Die Wiedereröffnung findet am Sonnabend im Rahmen des alljährlichen Sommerfestes des „Erlebnis Bungsberg“ statt. Für die Zeit von 11 bis 17 Uhr ist ein buntes und vor allem grünes Programm für „Groß und Klein“ unter dem Motto „Wildes-Wald-Fest“ geplant. Auf alle Besucher warten Aktivitäten wie etwa Klettern, Schnitzen, Spielen oder Stockbrot backen.

Der Veranstalter weist darauf hin, dass ein Parkplatz eingerichtet wird, da zum Sommerfest die Auffahrt gesperrt ist. Zwischen Parkplatz und Festgelände pendelt ein kostenloser Shuttle-Bus, der auch bis zum ZOB in Schönwalde fährt.

> www.erlebnis-bungsberg.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen