zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 11:24 Uhr

Eutin : Neuer Vorstand, neues Programm

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Monika Obieray steht an der Spitze des Vereins Freundeskreis Schloss Eutin. Vorstand stellte Veranstaltungen für 2016/17 vor.

shz.de von
erstellt am 31.Mär.2016 | 04:30 Uhr

Der mitgliederstärkste Förderverein Eutins hat eine neue Spitze: Monika Obieray hat Dr. Wolfdieter Schiecke, als Vorsitzenden des Freundeskreises Schloss Eutin abgelöst. „Ich empfinde das Amt als große Ehre“, sagte Obieray gestern bei der Vorstellung des neuen Vorstands und des aktuellen Programms des Fördervereins.

Schiecke war nach sechs Jahren im Amt nicht erneut zur Wahl angetreten, möchte dem Verein jedoch weiter hilfreich zur Seite stehen, sagte Obieray, der als Stellvertreterin Ute Würfel, als Schatzmeister Detlev Küfe und als Schriftführer Georg Schiro zur Seite stehen. Alle Wahlen waren einstimmig erfolgt. Bei aller Freude über ihre Wahl zeigte sich Obieray bescheiden: „Das aktuelle Programm möchte ich mir nicht auf die Fahnen schreiben.“ Es sei noch vom bisherigen Vorstand erarbeitet worden. Obwohl die Mischung aus öffentlichen und internen Veranstaltungen geblieben ist, gibt es in diesem Jahr eine Neuerung: „Wir haben im Hinblick auf die Landesgartenschau mit ihren vielen Veranstaltungen auf Konzerte verzichtet“, sagte Ute Würfel. Von April bis November gibt es aber weiterhin eine Reihe von informativen Vorträgen, deren Dreh- und Angelpunkt meist das Schloss ist.

Der 2002 gegründete Verein fördert mit seinen 304 Mitgliedern die Pflege des Eutiner Wahrzeichens inklusive Museumsinventar, Orangerie sowie Schloss- und Küchengarten. Als „sehr liquide“ bezeichnete Detlev Küfe die finanzielle Situation des Vereins – seien doch in 2015 keine Förderanträge an den Verein gestellt worden. „Wir sind bereit, das Antependium komplett zu finanzieren“, sagte Küfe über die Restaurierung und Ausstellung des Altartuchs aus dem Jahr 1641. „Das ist unser großes Anliegen“, ergänzte Obieray.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen