"Tag des offenen Tores" : Neuer Schub für den Geist von Malente

Mit einem modernen Anbau präsentiert sich die Verbandssportschule des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands, die nun den Namen von Uwe Seeler trägt.
1 von 5
Mit einem modernen Anbau präsentiert sich die Verbandssportschule des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands, die nun den Namen von Uwe Seeler trägt.

Bauarbeiten an der Sportschule des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes nach 22 Monaten abgeschlossen

Avatar_shz von
06. April 2013, 09:12 Uhr

Malente | Kein Zweifel: Zimmer 38 wird künftig der begehrteste Raum in der Verbandssportschule des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands (SHFV) sein. Ersten Zugriff auf das Eckzimmer der Verbandssportschule, die nun den Namen "Uwe Seeler Fußballpark" trägt, hat allerdings der Namenspatron selbst.

Der Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft hatte beim Spatenstich für die Erweiterung und Modernisierung der 1952 gebauten und zuletzt in den 90er Jahren modernisierten Fußballschule Mitte 2011 mit einem Augenzwinkern gefordert, ihm ein Zimmer mit Blick auf den idyllischen Kellersee zu reservieren. Folglich bekam "Uns Uwe" das Zimmer mit der schönsten Aussicht auf den See und die Anlage, auf der er manche Stunde verbracht hat.

Am kommenden Donnerstag, 11. April, wird Seeler Gelegenheit haben, einen Blick in "sein" Zimmer zu werfen. Dann wird die mit einem Aufwand von über 3,7 Millionen Euro von ihrem Jugendherbergs-Charme kräftig befreite Einrichtung nach 22-monatiger Bauzeit eingeweiht. 1,8 Millionen steuert der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bei, knapp 1,4 Millionen Euro das Land, 150 000 Euro der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV). Der SHFV selbst zahlt 380 000 Euro.

Das zeitweise sehr kalte Wetter sorgte für einige Monate Verzögerung, doch nun ist es soweit. Der Fußballverband erwartet 200 Gäste aus Sport, Politik und Gesellschaft. Zur Prominenz zählen nicht nur Landtagspräsident Klaus Schlie und NFV-Präsident Eugen Gehlenborg, sondern auch DFB-Boss Wolfgang Niersbach und der Chef der Deutschen Fußball-Liga (DFL), Reinhard Rauball.

"Ganz Fußball-Deutschland schaut nach Malente", hat Björn Silz freudig registriert. Derzeit nehmen er und der sportliche Leiter, Ex-Fußballprofi Michael Prus (45), "extrem viele Sportbuchungen" entgegen. Weiterhin im Amt bleibt Sport schulverwalter und Jugendbildungsbeauftragter Klaus Jespersen.

Erste Gäste waren schon da, die Rückmeldungen positiv, berichtet Prus. "Die waren wirklich sehr angetan von den neuen Bedingungen." Der Festakt wird etwas vom Glanz vergangener Tage zurückbringen, als die deutsche Nationalmannschaft nach Trainingslagern in Malente 1974 und 1990 Weltmeister wurde - beseelt vom "Geist von Malente".

Ein Trainingslager der A-Nationalmannschaft wird wohl auch künftig ein Traum bleiben, doch vielleicht findet eine Drittligamannschaft oder eine Jugend-Nationalmannschaft den Weg in die Holsteinische Schweiz: "Das wäre schön", sagt Silz. Die Spieler würden künftig nicht nur in den 16 neuen Komfort-Zimmern mit 3-Sterne-plus-Standard logieren. Sie hätten auch einen Wellnessbereich mit Sauna und Massageraum zur Verfügung.

Nicht modernisiert wurden unterdessen die alten Zimmer, die anders als die "Komfort-Zimmer", auch nicht mit TV-Geräten ausgerüstet sind. Doch sie haben einen Vorteil: Für unter 14-Jährige kosten sie deutlich weniger, womit sich Vereine und Verbände Lehrgänge für ihren fußballerischen Nachwuchs eher leisten können.

Als "Kultobjekt mit Unternehmensphilosophie" bezeichnet der SHFV seinen Fußballpark. Für den Kult stehen Fußball-Legenden wie Uwe Seeler, Franz Beckenbauer oder Rudi Völler, nach denen übrigens auch die nunmehr 32 Einzel- und Doppel-Zimmer mit insgesamt 56 Betten benannt sind - Vierbettzimmer sind passé. Für den unternehmerischen Teil hat der Verband den aus Hamburg stammenden und in Laboe lebenden Gastronomen Silz eingestellt. Der 38-Jährige will die Fußballschule für einen größeren Kreis öffnen.

Künftig sollen hier nicht nur Sportler ihre Lehrgänge abhalten, sondern auch Privatleute feiern und Unternehmen ein Forum für Tagungen, gekoppelt mit Freizeitbeschäftigungen, finden. Dafür hat Silz eine Menge Ideen - etwa den Einsatz von Segways und Kooperationen mit Freizeiteinrichtungen, die in der Urlaubsregion reich gesät sind - vom Kanuverleih über den Golfplatz in Waldshagen (Gemeinde Bösdorf) bis zum Hansa-Park in Sierksdorf.

Einen perfekten Blick auf die Trainingsplätze bietet die Lounge, die etwa zehn Meter hoch über den Plätzen liegt. "Früher standen Eltern, die ihrem Nachwuchs zusehen wollten, draußen im Wind, heute können sie das bequem mit einer Tasse Cappuccino in der Hand", schwärmt Silz. Hier gibt es auch drei große Bildschirme mit "Sky"-Anschluss. Silz blickt in den Speisesaal. Der heißt nicht ohne Grund "Mixed Zone": "Es wäre doch toll, wenn Anzugträger mit Trainingsanzugträgern hier an einem Tisch sitzen", sagt Silz.

Selbst Hochzeiten könnte es im "Uwe Seeler Fußballpark" bald geben. Silz schwebt dafür das "Taktikzimmer" vor, in dem sich auch eine Bibliothek und die aus dem abgerissenen Gebäudeteil geretteten Kreiswappen befinden. Dort könnten sich eines Tages fußballverrückte Paare trauen lassen - mit Blick auf den Kellersee.

Der Fußball stand auch Pate bei der Namensgebung für die Konferenzräume. Sie sollen eng bestuhlt bis zu 120 Personen Platz bieten und sind teils hochmodern ausgerüstet mit sogenannten Aktiv-Boards, elektronischen Tafeln. Die Räume sind nach den Orten benannt, in denen die deutschen Kicker Weltmeister wurden: Bern, München und Rom. Wie optimistisch der Fußballverband in die Zukunft blickt, zeigt sich am Namen für den vierten Konferenzraum. Er lautet Rio.

Zur Einweihung des "Uwe Seeler Fußballparks" öffnet der SHFV am Donnerstag, 11. April, seine Pforten. Um 15.30 Uhr beginnt der "Tag des offenen Tores" mit Musik, Verpflegung und Unterhaltung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen