Neuer Name für die neue Kita gesucht

So soll die neue Kindertagesstätte im Dr.-Wittern-Gang nach der Fertigstellung aussehen, einen Namen hat sie noch nicht.
So soll die neue Kindertagesstätte im Dr.-Wittern-Gang nach der Fertigstellung aussehen, einen Namen hat sie noch nicht.

von
30. September 2016, 11:42 Uhr

Wie soll die neue Kindertagesstätte heißen, die im Dr.-Wittern-Gang gebaut wird? Eutins letzter Bischof, Wilhelm Kieckbusch, soll nicht mehr Namensgeber sein, im Rahmen des Bürgerfestes heute und morgen sammelt das Kindertagesstättenwerk des Kirchenkreises Ostholstein Vorschläge für einen neuen Namen.

Die Leiterin des KiTa-Werkes, Beate Brand, ruft Menschen jedes Alters auf, einen „anschaulich darstellbaren und für die Kinder griffigen Namen“ vorzuschlagen. Schön wäre aus ihrer Sicht ein Bezug zur Bibel, damit die religiöse Ausrichtung deutlich werde.

Vorschläge können am Stand des Kita-Werkes auf der „Lila Meile“ an der Michaeliskirche abgegeben werden. Vorschläge sind aber auch per E-Mail an kita werk.geschaeftsstelle@kk-oh.de (bis 7. Oktober) willkommen.

An dem Stand informiert das Kita-Werk über den Neubau der Kita in Eutin und die pädagogische Arbeit in 20 Kindertagesstätten in Ostholstein. Die neue Eutiner Kita wird insgesamt 105 Plätze bieten und auch die Kinder aus dem Ebereschenweg aufnehmen. Unabhängig von den Ressourcen des Kindes und seiner Familie sei jedes Kind im Alter von zwölf Wochen bis Schuleintritt willkommen. Gemeinsam werden die Kinder gebildet, erzogen, betreut und könnten „mit Gott groß werden“. Die Kita werde von 7 bis 17 Uhr geöffnet sein. Neben Gruppenräumen werde es eine Bewegungshalle, ein Atelier und eine Mensa mit Herstellungsküche sowie mehrere Funktionsräume geben.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen