zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 17:59 Uhr

Neuer Kalender: Gärten im Fokus

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Eutin in Alten Ansichten für 2016 ist ab sofort erhältlich

shz.de von
erstellt am 06.Mär.2015 | 09:41 Uhr

Das Thema des neuen Eutin-Kalender der Bürgergemeinschaft hätte nicht passender für das Jahr 2016 sein können: „Gärten und Gärtner.“

„In einer Stadt wie Eutin, eingebettet zwischen blau glitzernden Seen und dunkelgrünen Wäldern in der Holsteinischen Endmoränenlandschaft, liegt es nahe, sich mit der von Menschenhand gestalteten Gartenkunst zu beschäftigen“, sagte Regine Jepp vom Vorstand der Bürgergemeinschaft Eutin bei der Vorstellung des nunmehr 35. Kalenders.

Dreizehn historische Ansichten zeigen Altstadtbilder, die in Verbindung zu Gärten, gärtnerischen Anlagen und Gärtnern stehen. Auf den Rückseiten des jeweiligen Monats wird die Geschichte dazu erläutert und durch weitere Detailbilder ergänzt. So zeigt beispielsweise die Rückseite des September-Blattes, woher der Seepark seinen eigentlichen Namen hat – durch den direkten Bezug zum See nahezu ohne Baumbestand. Neu ist, dass über allen Monaten ein passendes Zitat steht. Das Jahr beginnt mit „Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten“ von dem indischen Gelehrten Rabindranath Tagore.

Die Gartenkunst hat in Eutin seit dem 13. Jahrhundert Tradition: Der Küchengarten spielt ebenso eine Rolle wie die einstige Adolphsburg auf der Fasaneninsel und die Hofgärtner des Eutiner Schlosses. Die Kurzbiographien von Daniel Rastedt, Jacob Rehder und Heinrich Lüth werden erzählt. „Auch die traurige Geschichte rund um das Voß-Haus spielt eine Rolle“, so Jepp. Denn Ernestine Voß legte an allen Wohnorten einen Garten an, damit sie durch Obst- und
Gemüseanbau das Einkommen der sechsköpfigen Familie aufbessern und die hungrigen Münder der vier Kinder stopfen konnte.

Das Frühjahr ist in zwei Beiträgen der Gärtnerei Herms und einem ihrer Gärtner – Konrad Graf Finckenstein – gewidmet. Die Bürgergemeinschaft Eutin bekam hierfür Bildmaterial aus dem Adelsarchiv zur Verfügung gestellt. Im April, wenn die Landesgartenschau beginnt, wird den Theorien zur Rosenstadt nachgegangen. „Der Sommer protz mit Eutin, dem Schlossgarten, der Orangerie und vielem, was unsere liebenswerte Stadt zu bieten hat“, sagte Jepp. Mit dem Kunstmaler Leonard Boldt, dem bedeutenden Gartenarchitekt Harry Maasz und einem grausigen Verbrechen in der Vahldiekstraße endet das Jahr.


Ab sofort ist der Kalender für 11 Euro bei LMK, Massur und Juwelier Schönke erhältlich

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen