zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 19:52 Uhr

Ostholstein : Neuer Chef beim Kreiskommando

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das Bindeglied zwischen dem zivilen Katastrophenschutz und dem Landeskommando der Bundeswehr steht unter neuer Leitung.

von
erstellt am 28.Dez.2016 | 18:00 Uhr

Die Nahtstelle zwischen zivilem und militärischen Katastrophenschutz erfährt mit Beginn des neuen Jahres eine personelle Änderung: Albrecht Dudy (54) aus Bujendorf, Oberstleutnant der Reserve, hat die Führung des Kreisverbindungskommandos Ostholstein (KVK OH) abgegeben. Der Kommandeur des Landeskommandos Schleswig-Holstein, Oberst Ralf Güttler, ernannte Dudy Stellvertreter, den Oberstleutnant d.R. Martin Stellberger, zum Nachfolger. Der Akt des Führungswechsels erfolgte im Kreishaus in Anwesenheit des Landrats Reinhard Sager.

Martin Stellberger wohnt in Heiligenhafen und ist im Zivilberuf Berufsschullehrer an der Beruflichen Schule des Kreises in Eutin und engagiert sich seit 2007 im KVK. Alle Soldaten des Kommandos sind Reservisten und nehmen ihre Aufgabe für die Bundeswehr und den Kreis ehrenamtlich wahr.

Albrecht Dudy war bereits in der Probephase 2006 beim KVK und übernahm vor zweieinhalb Jahren die Leitung. Wegen einer neuen beruflichen Herausforderung – Dudy
ist Schulleiter einer Grund- und Gemeinschaftsschule in Lübeck-Kücknitz geworden – hat er diese ehrenamtliche Aufgabe abgegeben.

Als Vertreter der Bundeswehr für die zivil-militärische Zusammenarbeit im Kreis ist Stellberger neuer Ansprechpartner ziviler Behörden des Kreises und des Landrates sowie Berater zu Fragen, wie die Bundeswehr bei der Bewältigung von Naturkatastrophen und besonders schweren Unglücksfällen helfen kann. Im Einsatzfall sind die Kreisverbindungskommandos das Bindeglied zwischen dem Landeskommando und den Katastrophenstäben der Kreise. Die Kommandos beraten nicht nur die zivilen Katastrophenschutzstäbe über Möglichkeiten und Grenzen einer Unterstützung durch Soldaten, sondern übertragen auch zivile Schadenslagen in ein militärisches Lagebild und leiten die Anforderung von Bundeswehreinheiten durch zivile Stäbe an das Landeskommando weiter. Der Chef des KVK nimmt an den Sitzungen des Katastrophenschutzstabes teil.

Landrat Reinhard Sager bedankte sich bei Albrecht Dudy für sein Engagement und schenkte ihm ein Buch. Dudys Nachfolger Stellberger gratulierte Dager zur Berufung in das neue Amt. „Wir vertrauen auf eine gute Zusammenarbeit, auch wenn wir hoffen, dass es nicht dazu kommen wird. Möge Ostholstein von Naturkatastrophen und anderen schweren Unglücken verschont bleiben.“ Dennoch sei es gut, in diesen Ausnahmesituationen mit Stellberger einen erfahrenen und kompetenten Ansprechpartner zu haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen