Malente : Neue Uniform sorgt für Lacher

Zahlreiche Musikbegeisterte kamen zum Platzkonzert und dem Einmarsch der Spielmannszüge.
Foto:
Zahlreiche Musikbegeisterte kamen zum Platzkonzert und dem Einmarsch der Spielmannszüge.

Mehr als 500 Musiker begeisterten die Gäste des 33. Internationalen Musikfestes am Wochenende /TSV Malente zeigte neue Kleidung

von
08. Juni 2015, 09:44 Uhr

Mehr als 500 Musiker verschiedenster Spielmannszüge aus dem In- und Ausland zeigten beim 33. Internationalen Musikfest in Malente am Wochenende ihr Können. Manfred Buck, Leiter des gastgebenden Spielmannszugs TSV Malente, war am Sonntagmittag beim Einmarsch aller Spielmannszüge sichtlich erleichtert, dass alles so gut geklappt hatte und die Besucher das Engagement der Musiker und mehr als 100 ehrenamtlichen Helfer mit andauerndem Applaus dankten.

„Es ist ein wirklich tolles Wochenende in Malente mit vielen zahlreichen Veranstaltungen und einem glücklichen Bürgermeister“, sagte Michael Koch, als er selbst in Richtung Freilichtbühne „einmarschierte“. Erstmals fand das Internationale Musikfest am Sonnabend zeitgleich mit dem Haus- und Gartenflohmarkt der Wirtschaftsvereinigung Malente statt. So konnten die Besucher neben dem ein oder anderem Schnäppchen an zahlreichen Orten den Spielmannszügen im Kneippheilbad lauschen.

Aus Polen kam das Jugendblasorchester Ulan-Czemierniki. Aus Dänemark sind die Varde-Garde gekommen, und aus Niedersachsen der Spielmannszug der Gemeinde Melbeck und das Blasorchester des Musikvereins Lutten. Viele weitere Gruppen kamen aus Schleswig-Holstein und Hamburg – unter anderem auch „The German Flattlandpipers“ aus Reinbek.

Als kleinen Höhepunkt präsentierte Buck voller Stolz „den neuen Spielmannszug TSV Malente“, denn die Mitglieder hatten in Eigenregie 15  000 Euro erarbeitet und gesammelt, um sich neue Uniformen in rot samt Weste, Bluse und Hut leisten zu können. Um dies den Besuchern des Kurparks gestern Nachmittag auch zeigen zu können, folgten einige Damen – unter herzhaftem Lachen der Besucher – der Aufforderung des Chefs: „Mädels, macht euch doch mal frei.“

Für die Besucher des beliebten Platzkonzertes stand fest: „Wir kommen nächstes Mal wieder.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen