zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 13:52 Uhr

Neue Trainer für junge Golfer

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Im Golfclub Gut Waldshagen bildet der Golfverband Schleswig-Holstein Sportler zwischen 16 und 60 für die C-Lizenz aus

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2015 | 16:23 Uhr

„Die Beine schulterbreit auseinanderstellen, dann den Schläger wie ein Pendel in Richtung Loch schwingen!“ Die Anweisungen von Christian Born sind eindeutig. Er gehört zu den 28 Golfspielern, die sich auf der Anlage des Golfclubs Gut Waldshagen auf die Trainerprüfung zur C-Lizenz vorbereiten. Auf dem Programm stehen praktische Lehrproben, im Januar haben sich die angehenden Trainer vor allem mit der Theorie beschäftigt, in den Herbstferien wollen die Sportler zwischen 16 und 60 Jahren mit der Prüfung die Früchte ihrer Anstrengungen ernten.

„Insgesamt umfasst die Ausbildung 150 Stunden, die in drei Blöcken absolviert werden“, erläutert Landessportwart Manfred Gerlach. Voraussetzung für die Zulassung ist ein Handicap von 24, außerdem ein Erste-Hilfe-Schein und 30 Stunden Praktikum in einem Golfclub. Wenn die Golfer die C-Lizenz in der Tasche haben, sollen sie zur Unterstützung und Förderung des Jugendtrainings zum Einsatz kommen. Insgesamt habe der Golfverband Schleswig-Holstein bisher rund 300 Trainer ausgebildet, schätzt Gerlach.

Vor Training und Spiel haben die Referenten und Trainer das Aufwärmen gesetzt, das den Körper auf die sportliche Bewegung vorbereitet. Auch wenn der Schläger im Golf-Bag bleibt, ist beim Aufwärmspiel Treffsicherheit gefragt, die angehenden Kindertrainer bewältigen eine Hindernisstrecke, und werfen am Ende einen Ball in ein kleines Zielfeld. Der Ausbildungskatalog beinhaltet 25 Themen.

„Wir sind bei der Ausbildung ein Team von sieben Dozenten, die auf ihren Gebieten Spezialisten sind“, sagt Manfred Gerlach, der Inhaber der A-Lizenz ist. Für den reinen Technikteil sind zwei Pros zuständig. Jeder Golfclub sollte mindestens einen Berufsgolfer, also einen Professional, kurz „Pro“, haben, der für die Ausbildung und die Verfeinerung des Golfspiels zuständig ist, in Waldshagen ist das Nina Peau. Dazu kommen C-Trainer, die Anfängern, insbesondere Kindern, den Zugang zur Sportart erleichtern. Beim Golfclub Waldshagen ist Armin Burmeister als Jugendwart Ansprechpartner für den Nachwuchs, der am Sonntagnachmittag gemeinsam übt. Der Golfplatz hat mit dem 18-Löcher-Kurs eine Länge von 5,9 Kilometern, die längste Bahn ist über 631 Meter lang. Für Kinder gibt es eine kleine Runde, die sie bewältigen können.

„Es ist sehr wichtig, dass der Nachwuchs altersgerecht an die Sportart herangeführt wird“, sagt Club-Präsident Dr. Oliver Sprick. Der Golfverband hat eine Werbeaktion gestartet, um mehr Menschen für den Sport zu interessieren. Der Golfclub Gut Waldshagen wirbt am Sonnabend, dem 23. Mai, mit einem Tag der offenen Tür.

„Mit dem Putter kann man die Fahne genau anvisieren, auf der Schlagfläche gibt es eine Linie, die die Spielrichtung anzeigt, jetzt das Handgelenk feststellen und den Schläger aus der Schulter heraus schwingen“, gibt Christian Born auf dem Grün seine letzte Anweisung. Und siehe da: Der Ball rollt im zweiten Versuch auf dem kurzgeschorenen Rasen in gerader Linie auf das Ziel zu – und verschwindet mit einem satten „Plopp“ im Loch. Auf dem Weg zur C-Lizenz ein Erfolgserlebnis für den angehenden Kindertrainer – und für den Anfänger, der schon erste Symptome des Golf-Fiebers spürt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen