zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. November 2017 | 17:07 Uhr

Neue Räume und Lehrsäle

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Neubau von Gebäuden für Polizeischüler: PD AFB-Gelände wird vergrößert / Umzug der Fortbildung von Kiebitzhörn angedacht

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2017 | 00:49 Uhr

Garderobenhaken, die die Treppe entlang im Flur aufgereiht sind; Klassenraumbeschriftung mittels Prägemaschine: An einigen Ecken der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung (PD  AFB) ist der Charme der Entstehungszeit von 1956 noch zu sehen. Wenige Meter weiter das Kontrast-Programm: Vier IT-Lehrsäle in Modulbauweise mit moderner Optik und Ausstattung. Die Sanierung der Polizeischule auf Hubertushöhe ist in vollem Gange.

Die Einsatztrainingshalle für 8,3 Millionen Euro befindet sich derzeit im Rohbau und soll laut Gunnar Asmussen, Leiter der Wirtschaftsverwaltung der PD  AFB, ab Sommer fertig sein. Ein größeres Kopfzerbrechen bereite aber derzeit die Sanierungsplanung der Turnhalle auf dem Gelände, die ab April 2018 für 764  000 Euro saniert werden soll. „Sport ist ein großer Bestandteil in unserer Ausbildung, deshalb führen wir gerade Gespräche, wo und wie wir unsere rund zwölf Wochenstunden in umliegenden Hallen unterkriegen“, sagt Asmussen. Vieles könne in dieser Jahreszeit nach draußen verlegt werden, für die Einstellungstests aber werden Hallenzeiten benötigt, um den Parcours aufzubauen und dort zu prüfen.

Auch die rund 40 Lehrsäle in den alten Gebäuden seien modernisierungs- oder sanierungsbedürftig und oft zu klein für die Klassenstärke von durchschnittlich 25/26 Schülern. „Aus einzelnen Klassenräumen können Spezialräume wie beispielsweise für die Spurensicherung eingerichtet werden oder sie sind für die Fortbildung geeignet, da die Gruppengrößen da meistens kleiner sind“, sagt Asmussen.

Neben den beiden Unterkunftsgebäuden soll ein neuer Wirtschaftstrakt mit Speisesaal hinter dem heutigen Gebäude, auf der „Vereidigungswiese“, errichtet werden. Allein die Baukosten für letzteren sollen rund elf Millionen Euro betragen. Der Altbau soll nach Fertigstellung abgerissen werden. Es gebe laut Asmussen auch Überlegungen, an das Wirtschaftsgebäude ein weiteres Gebäude mit Lehrsälen zu errichten. Damit dann auch noch die neuen Unterkünfte auf das Gelände passen, soll ein Teil der an Erdbeerbauern verpachteten, landeseigenen Fläche herausgelöst und der PD AFB angegliedert werden. Die Bauarbeiten für die Gebäude sind zwar erst 2020 geplant, mit dem Bau der neuen Erschließungsstraße werde aber schon 2019 begonnen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen