Neue Pläne für Trainingszentrum von THW und Holstein

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
04. Juni 2015, 18:30 Uhr

Was wird aus dem geplanten gemeinsamen Trainingszentrum von THW und Holstein Kiel? Nach Informationen unserer Zeitung steht die ursprünglich vorgestellte Maximallösung im Stadtteil Projensdorf auf der Kippe. Hintergrund sind offenbar Bedenken der Stadt. Die Verwaltung will nach der umstrittenen Ansiedlung von Möbel-Kraft nicht schon wieder Kleingärtner verprellen.

Vor gut zwei Jahren haben die Handballprofis und der Fußball-Drittligist erstmals Pläne für ein gemeinsames Leistungssportzentrum vorgestellt. Die rund 12  000 Quadratmeter große Anlage soll demnach in Projensdorf im Norden Kiels direkt neben dem Nachwuchsleistungszentrum von Holstein Kiel entstehen. Die Halle soll mit Handball-Feldern, Kraft- und Schulungsräumen nicht nur den Bundesligaspielern des THW ideale Bedingungen bieten, sondern auch der zweiten Mannschaft und dem Nachwuchs. Die Kosten sollen nach Angaben des THW bei „nicht unter fünf Millionen Euro“ liegen.

Wie geht’s weiter? Am 15. Juni will die Stadt öffentlich vier Standort-Varianten vorstellen (19.30 Uhr, Ernst-Barlach-Schule). Neben der Ursprungs-Idee, so Arne Gloy vom Stadtplanungsamt, geht es um die Möglichkeit, das Zentrum nahe des anvisierten Geländes zu bauen, ohne dass die Kleingärtner Platz machen müssten. Man würde dabei auf eine andere Naturfläche ausweichen, so Gloy. Ebenso stehen zwei Standort-Alternativen zur Debatte – eine liegt beim Suchsdorfer Sportverein. THW-Geschäftsführer Thorsten Storm sagte gestern, der Verein werde alles daran setzen, dass das Leistungssportzentrum zustande komme.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen