zur Navigation springen

Eutiner Festspiele : Neue Gesichter und alte Bekannte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Solisten für die Festspiele-Inszenierungen „Der Troubadour“ und „Anatevka“ stehen fest. Der Kartenvorverkauf läuft weiterhin gut.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2014 | 05:00 Uhr

Monatelang ist Festspiele-Intendantin Dominique Caron durch das gesamte Bundesgebiet gereist, um für die Inszenierungen „Der Troubadour“ und „Anatevka“ nach geeigneten Solisten mit herausragenden Stimmen zu suchen. Keine 60 Tage vor den ersten Proben sind die Personalplanungen jetzt abgeschlossen. „Die Entscheidungen waren nicht einfach, dafür haben wir nun aber Solisten, die sich sehen und hören lassen können“, freut sich Caron. Neben neuen Gesichtern gibt es im Sommer ein Wiedersehen mit bekannten Künstlern, die bereits in den vergangenen Spielzeiten in der Freilichtbühne zu sehen waren. „Es ist eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Sängern“, sagt Caron.

Für die Titelpartie des Troubadour konnte sie mit Charles Kim ein langjähriges Ensemble-Mitglied der Oper Dortmund gewinnen. Der Tenor wird in der Oper von Giuseppe Verdi den Manrico verkörpern. „Ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass er zugesagt hat“, so Caron. Bereits zum dritten Mal wird hingegen Kammersängerin Romelia Lichtenstein bei den Eutiner Festspielen zu sehen sein. Die Sopranistin spielte 2013 in „Die Zauberflöte“ die Königin der Nacht und gab 2012 die Abigail in „Nabucco“. In „Der Troubadour“ übernimmt sie die Rolle der Leonora. Ebenfalls zum zweiten Mal werden Mezzosopranistin Milana Butava (Azucena) und Bariton James Tolksdorf (Graf Luna) zu sehen sein. Mit Mezzosopranistin Annette Hörle konnte Caron zudem die Gewinnerin des Sonderpreises beim Maritim Musikwettbewerb für die Rolle der Ines gewinnen. Der Fernando wird gespielt von Bassbariton Christoph Woo.

Wie schon in den Vorjahren wird Tenor Tomasz Mysliwiec in einer Doppelrolle zu sehen sein. In „Der Troubadour“ wird er als Ruiz und als Bote auftreten, in „Anatevka“ singt er den Sascha. Außerdem werden in „Anatevka“ unter der Regie von Anette Leistenschneider die Solisten Lisa Jackson als Chava und Claus Frankl als Rabbi auf die Eutiner Bühne zurückkehren. Die Hauptrolle des Tevje übernimmt Uwe Schenker-Primus, der am Deutschen Nationaltheater Weimar festes Ensemblemitglied ist. Die Partie der Golde spielt die erfahrene Sängerin Gundula Schneider. In einer Doppelfunktion ist Martin Schurr tätig. Auf der Bühne wird er als Fedja stehen und als ausgebildeter Choreograf zugleich für die tänzerischen Aufgaben verantwortlich sein.

Die Proben für „Der Troubadour“ beginnen am 10. Juni, für „Anatevka“ sind sie für den 30. Juni angesetzt. Positive Zahlen gibt es weiterhin vom Kartenvorverkauf zu vermelden. „Wir sind bei 12 000 verkauften Karten, eine Auslastung von rund 30 Prozent. Das ist schon enorm, schließlich lagen wir zum Vorjahreszeitpunkt erst bei 21 Prozent“, erklärt Geschäftsführerin Tina Ziegler.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen