Eutin : Neue Dachhaut für Sievert-Halle

Das Dach der Heinrich-Sievert-Halle soll neue Schweißbahnen erhalten. Foto: Resthöft
Das Dach der Heinrich-Sievert-Halle soll neue Schweißbahnen erhalten. Foto: Resthöft

Noch vor Beginn der Frostperiode soll das Dach der Heinrich-Sievert-Halle umfassend abgedichtet werden.

Avatar_shz von
14. Oktober 2011, 11:46 Uhr

eutin | Dazu hat Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz eine Eilentscheidung getroffen, für die ihm, außer von der FWE, Zustimmung aus den Reihen der Stadtvertreter signalisiert wurde.

Seine Eilentscheidung begründete Schulz im Hauptausschuss mit der Mehrausgabe für die im Haushalt nicht vorgesehene Maßnahme. Für Reparaturen an städtischen Gebäuden stünden dort jetzt nur noch 22000 Euro zur Verfügung, das Aufbringen der neuen Schweißbahnen auf dem 1400 Quadratmeter großen Flachdach der Sporthalle werde aber mit rund 50 000 Euro veranschlagt.

In der Sache sei die Zeit reif für eine umfassende Erneuerung der Dachpappe, da die bisherigen Versuche, einzelne Leckagen abzudichten, keine dauerhafte Wirkung gezeigt hätten. Der Bürgermeister: "In das Dach sind 48 Lichtkuppeln eingearbeitet, da sind immer wieder Schadstellen, durch die etwas nach unten tropft. Das kann aber richtig gefährlich werden, wenn es auf dem Hallenboden durch Wasserlachen glatt ist."

Schulz betonte, dass die Reparaturmaßnahme mit den Klimaschutz-Gutachtern, die gerade alle städtischen Liegenschaften unter die Lupe genommen haben, abgesprochen worden sei. Das Dach sei mit 18 Zentimeter Dämmung ausreichend gegen Wärmeverluste geschützt, eine weitere Dämmschicht sei im Verhältnis von Aufwand und Wirkung kaum zu vertreten, zitierte der Bürgermeister die Experten.

Der FWE-Vertreter Malte Tech befand die Informationen für nicht qualifiziert genug, um sich mit dem finanziellen Mehraufwand im Haushalt einverstanden erklären zu können. Er kündigte Nachfragen zu dem Thema an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen