zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 09:12 Uhr

Malente : Neue Brücke nicht vor Sommer 2016

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Sperrung der vorhandenen Brücke über die Schwentine bleibt von Dauern..

shz.de von
erstellt am 22.Sep.2015 | 11:00 Uhr

Ein Ersatz für die seit gut zwei Wochen gesperrte Holzbrücke am ehemaligen Intermar-Hotel über die Schwentine wird noch eine Weile auf sich warten lassen. „Ich sehe die Chance für einen Neubau nicht vor Sommer 2016“, sagte Bauamtsmitarbeiter Karlheinz Spindler jetzt im Planungsausschuss. Doch alles drängen auf schnelle Abhilfe brachte nichts. „Wir haben keine Statik für die Brücke, deshalb müssen wir das erst prüfen“, erläuterte Bauamtsleiterin Britta Deubel. Das Problem: Die künftige Brücke muss auch mehrere Tonnen schwere Fahrzeuge tragen können. Denn wenn etwa in der Dieksee-Badeanstalt ein Rettungswagen gebraucht wird, führt der Weg dorthin über die Brücke. Dafür will das Bauamt nun klären, wie tragfähig der Boden ist.

Der vom Malenter Bürger Clemens Jost eingebrachte Vorschlag, einen Leichtbauträger als Behelfsbrücke zu installieren, fand keine positive Resonanz. „Das kostet auch Geld“, erklärte Britta Deubel. Immerhin hatte die Gemeinde in Kenntnis der Brückenproblematik bereits 15  000 Euro im Haushalt eingestellt, um die neue Brücke zu planen. In der vergangenen Woche war eine Firma, wie berichtet, mit dafür nötigen Bodenuntersuchungen beschäftigt. Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Den Vorschlag des Gastronomen Günter Koch, die Brücke zumindest für Fußgänger freizugeben, lehnte Deubel unter Berufung auf den maroden Zustand der Brücke rundweg ab: „Ich nehme die Hinweise unserer Fachleute ernst.“ Für eine Freigabe werde sie die Verantwortung nicht übernehmen. Demnächst sollen Gäste bereits am Boots-Haus auf die Brückensperrung aufmerksam gemacht werden, um ihnen unnötige Wege zu ersparen. „Die Schilder sind schon in Auftrag gegeben“, sagte Deubel.

Aufgefallen war der schlechte Zustand der tragenden Balken, als ein Bauhofmitarbeiter einzelne Bohlen austauschen wollte. Beim Blick von oben erkannte er, was von der Seite aus nicht zu sehen war: Die Balken sind völlig durchgerottet. Spindler: „Es hat keinen Sinn, das zu reparieren.“ Mit dem Austausch einzelner Balken sei es nicht getan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen