Neue Ära im Freundschaftsverein

Drei Paare, drei Voerstandsepochen: (von rechts) Helmut und Hella Scheewe, Martin Vollertsen, Annegret Klein, Marion Vollertsen und Stephan Klein. Fotos: KrauskopF
1 von 2
Drei Paare, drei Voerstandsepochen: (von rechts) Helmut und Hella Scheewe, Martin Vollertsen, Annegret Klein, Marion Vollertsen und Stephan Klein. Fotos: KrauskopF

Deutsch-Amerikanischer Abend mit 150 Gästen im Torhaus / Dr. Stephan Klein hat nach zehn Jahren Martin Vollertsen abgelöst

von
14. Juni 2018, 16:49 Uhr

Neuer Vorstand, neue Räume: Erstmals richteten die Freunde von Lawrence am Mittwoch den traditionellen Deutsch-Amerikanischen Abend in einem Torhaus an der Opernscheune aus. Unter den 150 Gästen waren 14 Studenten der Kansas-Universität sowie 14 Schüler von Hochschulen aus der Eutiner Partnerstadt Lawrence, außerdem deren Gastfamilien, Austauschschüler und Mitglieder des Freundschaftsvereines.

Im Frühjahr dieses Jahres hatte es bei dem 1997 gegründeten Verein, der die Partnerschaft zwischen Eutin und der Universitätsstadt im US-Staat Kansas fördern soll, einen Wechsel im Vorstand gegeben: Nach zehn Jahren war – wie berichtet – Martin Vollertsen nicht mehr angetreten, und auch seine Frau Marion hatte das Amt der Schriftführerin abgegeben. Ein anderes Ehepaar übernahm die Nachfolge: Prof. Dr. Stephan Klein als Vorsitzender und seine Frau Annegret Klein als Schriftführerin.

Dieser Wechsel sei kein Bruch, betonte der neue Vorsitzende, sondern werde eine kontinuierliche Fortführung der Arbeit des bisherigen Vorstandes bedeuten. Und die stand im Mittelpunkt einer Reihe von Videobotschaften, die in Eutin und in Lawrence für Martin und Marion Vollertsen aufgenommen worden waren:
Von Eutins Altbürgermeister Klaus-Dieter Schulz und Bürgervorsteher Dieter Holst über die mit der Partnerschaft betrauten Rathaus-Mitarbeiterinnen Annette Rudolph und und Nicole Ausborn sowie WVE-Vertreter Klaus Hoth bis hin zu Freunden in Lawrence, unter ihnen Bob Walzel (Musiker), Mike Amyx (ehemaliger Bürgermeister) Bob Schumm und Ken Albrecht vom Freundschaftsverein in Lawrence und Prof. Bill Keel. Das Engagement Vollertsens bei der Rettung der Eutiner Festspiele durch den Einsatz von Musikern aus Lawrence sowie seine in Eutin und in Lawrence gezeigte Ausstellung über Eutiner, die als Auswanderer in den USA „Karriere gemacht haben“, wurden hervorgehoben.

Martin Vollertsen hatte als Vorsitzender zehn Jahre lang eine Arbeit fortgeführt, die von Helmut Scheewe, Initiator und erster Vorsitzender des Vereines, begründet worden war. Auf die Verdienste um die deutsch-amerikanische Freundschaft des Ehepaares Helmut und Hella Scheewe verwies der neue Vorsitzende ebenfalls.

Aufmerksamkeit ernteten auch zwei Ehepaare aus den USA: Dr. Emily Wallace und ihr Mann Dakota Wallace, ebenfalls Deutschlehrer, betreuen die 14 Germanistik-Studenten, die bis zum 13. Juli ihre Sprachkenntnisse in Eutin verbessern. Arne Scholz begleitet die 14 Schüler, die bis zum 2. Juli in Deutschland sind. Der ehemalige Lehrer der Eutiner Voß-Schule unterrichtet mittlerweile in Lawrence. Seine Frau Kelly Harrell Scholz, Vorsitzende des Partnerschaftsbeirats der Stadt Lawrence, ist ebenfalls aus den Staaten angereist. An der Programmgestaltung des Abends wirkten das Gitarrenorchester der Kreismusikschule unter der Leitung von Andreas von Zoest mit sowie die aus Lütjenburg stammenden Line-Dancer „Lucky Liner“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen