zur Navigation springen

Das war unser April-Scherz: : Neu: E-Mails an Bräutigamseiche möglich

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Es war eine Frage der Zeit: Die Bräutigamseiche im Dodauer Forst bei Eutin bekommt eine Internetadresse, in die Mailbox kann jeder Besucher hineinschauen.

von
erstellt am 01.Apr.2015 | 04:00 Uhr

Er ist weltweit bekannt, der Baum mit einer Postadresse, dessen Astloch der Briefträger mit Schreiben füllt, die Brieffreunde oder Partner fürs Leben suchen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Bräutigamseiche im Dodauer Forst auch einen Briefkasten für E-Mails bekommt: Heute (1. April) wird die Adresse „braeutigamseiche@eutin.de“ freigeschaltet. Aus der ganzen Welt können nun E-Mails an die alte Eiche geschickt werden.

So wie die eingehenden Briefe von Spaziergängern aus dem Astloch geholt und gelesen werden können, so können auch die E-Mails an dem Baum gelesen werden. Dazu hat die Eutin-GmbH eine Tablett-Station angeschafft, die Gudrun Kruse (Foto) von der Eutiner Tourist-Info gestern dem OHA gestern schon einmal exklusiv präsentierte.

Der offizielle Start dieses neuen Serviceangebotes wird heute um 14 Uhr an der Bräutigamseiche erfolgen: Der Chef der Eutin GmbH, Per Köster, lädt alle Interessierten zur Einweihung des Tablett-Terminals ein. Es gibt Sekt, es werden schon ein paar E-Mails zu lesen ein, außerdem wird der Mini-Computer Informationen über die Geschichte der Bräutigamseiche und über die Rosenstadt Eutin enthalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen