zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 18:13 Uhr

Naturfilme: OHA lädt ins Kino

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Drei ausgewählte Filme des Festivals „Green Screen“ gehen auf die Reise und werben um Stimmen für den sh:z-Publikumspreis

von
erstellt am 03.Aug.2015 | 14:05 Uhr

Das Naturfilmfestival Green Screen reist wieder durchs Land: Die Green-Screen-Filmtour 2015 des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (sh:z) präsentiert drei ausgewählte Festivalfilme an 15 Standorten. In Eutin werden sie am Donnerstag, 20. August, um 18 Uhr im Kommunalen Kino Binchen zu sehen sein.

Das Publikum darf wieder abstimmen und so entscheiden, welcher Film den mit 1000 Euro dotierten sh:z-Publikumspreis gewinnt. Gezeigt werden Filme über den Inselstaat Sri Lanka, das Leben der Seekühe Floridas und über das Storchendorf Rühstädt in Brandenburg. Die Verleihung des Publikumspreises wird im Rahmen der Green-Screen-Preisverleihung am Sonnabend, 12. September, um 20 Uhr in der Stadthalle Eckernförde erfolgen.


„Wildes Sri Lanka“


„Wildes Sri Lanka – Waldwelt“ ist ein Film von Joe Loncraine und Mike Birkhead. Blaues Meer, weiße Strände, grüne Wälder – Sri Lanka gilt als „Perle des Indischen Ozeans“. Diese Insel vor der Südostküste Indiens ist kleiner als Bayern, aber ihre Natur zeigt sich derart üppig und ihre Tier- und Pflanzenwelt so vielfältig, dass sich Sri Lanka in dieser Hinsicht mit einem ganzen Kontinent messen kann. Faszinierende Flugaufnahmen und spektakuläre Kranfahrten, extreme Nahaufnahmen und weite Landschaftspanoramen, Zeitraffer und Zeitlupen vermitteln ein eindrucksvolles Bild von Sri Lanka.


„Seekühe mal ganz anders“


Der Film „Hamiltons Abenteuer – Seekühe mal ganz anders“ von Ulf Marquardt zeigt 600 Kilogramm
pure Freundlichkeit. Die Seekuh, auch Manati genannt, ist zwar nicht gerade eine Postkartenschönheit, aber Seekühe sind die friedlichsten Kolosse, die die glasklaren Flüsse und die Meeresküsten Floridas bewohnen. Sie verbringen die meiste Zeit des Tages mit dem Fressen von Wasserpflanzen. Die Weibchen kümmern sich aufopferungsvoll um ihre eigenen und die Jungen anderer Mütter. Aggressives Verhalten ist ihnen vollkommen fremd. Wenn man das Glück hat, Seekühe über längere Zeit beobachten zu können, merkt man, dass das Bild des dicken Langweilers völlig falsch ist. „Seekühe sind aktive, verspielte und intelligente Tiere“, erzählt Filmemacher Ulf Marquardt. Der Film „Hamiltons Abenteuer“ konnte nur entstehen, weil sich die Filmemacher ausgiebig Zeit nahmen, die Geheimnisse der Seekühe zu lüften. Zum ersten Mal ist die Paarung der Seekühe zu sehen, die üblicherweise von neugierigen Blicken verborgen in trüben Gewässern stattfindet.


„Unter Störchen“


„Unter Störchen – Ein Dorf im Vogelfieber“ von Herbert Ostwald porträtiert die Stadt Rühstädt im nordwestlichen Brandenburg. Sie beherbergt Deutschlands größte Weißstorchkolonie. Fast 40 Storchenpaare brüten jeden Sommer auf den Hausdächern der nur 200 Dorfbewohner. Der preisgekrönte Tierfilmer Herbert Ostwald beobachtete eine Saison lang das Storchenleben auf den Dächern und Feldern rund um Rühstädt. Fest montierte und spezielle Kameras liefern ungewöhnliche und überraschende Bilder aus dem Leben der Vögel.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen