Karneval : Narren stürmen das Plöner Rathaus

'Mit aller Gewalt' erstürmten die Plöner Narren gestern das Rathaus.
1 von 2
"Mit aller Gewalt" erstürmten die Plöner Narren gestern das Rathaus.

Mit gezückten Waffen erklommen sie gestern die Stufen zum Sitzungszimmer, nachdem sie sich mit der Konfetti-Kanone vor dem Rathaus bemerkbar gemacht hatten.

Avatar_shz von
12. November 2009, 11:02 Uhr

plön | Doch am 11. im 11. um 11 Uhr 11 wussten die Stadtvertreter um Bürgermeister Jens Paustian nicht nur, was die Stunde geschlagen hatte, sondern auch, worauf sie sich einließen: die Jecken der Karnevalsgesellschaft "Blau-Weiß" schickten sich an, das Rathaus zu erobern.

Aller Tradition zum Trotz - ganz kampflos wollten sich die Würdenträger im Rathaus nicht den Schlüssel aus der Hand nehmen lassen: Eine Stellwand mit rotweißem-Trassierband sollte die Jecken daran hindern, die Regentschaft zu übernehmen. Doch schnell hatte die Karnevalsgesellschaft die Hürde überwunden, fand einen fröhlich-kapitulierenden Bürgermeister Jens Paustian vor und läutete mit einem "dreifach donnernden Ahoi" die 5. Jahreszeit ein.
"War da mal Haar da?"
Entgegen aller Tradition weigerte sich Günter Kempa, Präsident des Karnevalvereins, den Stadtschlüssel anzunehmen und machte Paustian ratlos. "Was heißt Glatze auf Arabisch?" - diesen Kalauer streute flugs der zweite Stadtrat, Dr. Jörg Lorenzen, um von der Situation abzulenken. Nachdem das Lachen auf die Antwort "War da mal Haar da?" verebbt war, entschwand Anneliese Schwalbe, stellvertretende Bürgervorsteherin und "Blau Weiß"-Mitglied seit 47 Jahren in Personalunion.

"Die blonde Eminenz" der Karnevalsgesellschaft kehrte jedoch sogleich zurück - in Begleitung von Kornelia Stisser-Klukas und Waltraud Hörmann vom Dana-Pflegeheim. Im Gepäck hatten die drei einen Scheck über 500 Euro. Das Geld soll in neue Kostüme für die große Garde fließen. Beim Herbstbasar hätten sie statt Standmieten Kuchenspenden gefordert und die süßen Gaben wiederum verkauft, erklärte Waltraud Hörmann.
Mit diesem Prinzenpaar ist gut feiern
Kaum war diese Überraschung verdaut, folgte die nächste. Wie aus dem Nichts stand plötzlich das neue Prinzenpaar im Raum. Nun durfte Bürgermeister Paustian auch endlich seinen Stadtschlüssel übergeben. Wenn "seine Tollität Prinz Gerhard I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Brigitte I." nicht die blau-weißen Jecken regieren, heißen sie Gerhard und Brigitte Kuhn. Sie wohnen zwar in Kiel, sind jedoch auch Mitglieder bei "Blau-Weiß".

Als erste Amtshandlung übergab das Prinzenpaar die neuen Orden, dessen Zentrum ein Schwenkgrill bildet - denn seine Tollität ist Inhaber eines ebensolchen. Mit diesem Prinzenpaar ist folglich bis zum Aschermittwoch nicht nur gut Würstchen essen, sondern auch gut feiern - zum Beispiel beim Prinzenball im Hotel am Uklei, der am 9. Januar 2010 stattfindet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen