Nachwuchskräfte für Landespolizei

Innenstaatssekretär Torsten Geerdts (li.) und der Leiter der PD AFB Michael Wilksen (re.) nahmen am Wochenende die Jahrgangbesten fürs Erinnerungsfoto in die Mitte.
Innenstaatssekretär Torsten Geerdts (li.) und der Leiter der PD AFB Michael Wilksen (re.) nahmen am Wochenende die Jahrgangbesten fürs Erinnerungsfoto in die Mitte.

40 junge Ordnungshüter wurden in der Kulturscheune des Gutes Hasselburg zu Polizeiobermeistern ernannt

shz.de von
01. Juli 2018, 14:56 Uhr

Nach zweieinhalb entbehrungsreichen und stressigen Jahren war es am Sonnabend endlich soweit: 40 Nachwuchspolizisten beendeten erfolgreich ihre Ausbildung für den mittleren Polizeidienst und dürfen sich fortan Polizeiobermeister nennen.

Der Ort für einen Festakt zu Ehren der erfolgreichen Absolventen hätte kaum besser gewählt werden können: In der Kulturscheune des Gutes Hasselburg erhielten die jungen Frauen und Männer ihre Abschluss- und Ernennungsurkunden.

Zuvor wies Innenstaatssekretär in seiner Rede darauf hin, dass sich der Polizeinachwuchs mit seiner Berufswahl dem Wirken an der Gemeinschaft mit Haut und Haar verschrieben habe. Polizist zu sein, sei für viele ein Traumberuf, für einige sogar Berufung. „Mit der Abschlussprüfung haben Sie die letzte Hürde erfolgreichen gemeistert. Sie können stolz auf sich sein“, lobte Geerdts die jungen Ordnungshüter. Damit seien die neuen Polizeiobermeister künftig vor Ort Ansprechpartner für den Bürger. „Haben Sie immer ein offenes Ohr“, appellierte der Staatssekretär an den Polizeinachwuchs. Und Michael Wilksen, der Leiter der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei (PD AFB), wusste aus eigener 40-jähriger Erfahrung zu berichten: „Sie haben sich einen interessanten, vielseitigen, aber auch schwierigen Beruf ausgesucht, der Ihnen viel abverlangen wird“, so der Leitende Polizeidirektor. Wilksen wies darauf hin, dass die Dienststellen im ganzen Land den nun ausgebildeten Nachwuchs dringend erwarten und benötigen würden.

Gemeinsam mit der Stellvertretenden Leiterin der Fachinspektion Aus- und Fortbildung, Kriminaloberrätin Juliane Bohrer, übernahm Wilksen die Ernennung der zwölf Polizeibeamtinnen und 28 Polizeibeamten. Bohrer rief vorab in Erinnerung, dass sich die ernannten Polizisten vor Beginn der Ausbildung im Februar 2016 gegen 2000 Bewerber durchgesetzt hätten. „Dies heute ist nun einer der wichtigsten Schritte in eurer Laufbahn“, hielt Juliane Bohrer den erfolgreichen Absolventen vor Augen.

Die frisch gebackenen 40 Polizeiobermeister werden nun ab 1. August auf den Polizeirevieren und -stationen ganz Schleswig-Holstein oder in der 1. Einsatzhundertschaft der Bereitschaftspolizei in Eutin als Unterstützungskräfte zur Verfügung stehen. Vorbereitet auf ihre künftigen Herausforderungen wurden die jungen Beamten in einem sechsmonatigen Praktikum.

Doppelte Freude herrschte auch bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP): „Wir teilen die Erleichterung unserer jungen Kollegen, dass sie eine anspruchsvolle Ausbildung nun endlich erfolgreich hinter sich bringen konnten. Aber wir freuen uns auch mit der Landespolizei, dass qualifizierte Unterstützungskräfte den Dienststellen zur Verfügung stehen werden“, sagte der Stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Sven Neumann nach der feierlichen Ernennung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen