Nach der Pause nur ein Gegentor

Avatar_shz von
15. Dezember 2014, 11:53 Uhr

Die B-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz haben in der Regionsliga ihr letztes Heimspiel des Jahres mit 21:5(8:4) Toren gegen den VfL Schwartau III gewonnen. Torhüterin Katalina Damlos ließ in der zweiten Halbzeit nur ein Gegentor zu.

Die Eutinerinnen und Malenterinnen kamen nur zögerlich ins Spiel. Sie gerieten mit 0:3 ins Hintertreffen, ehe sie in der achten Minuten ihren ersten Treffer erzielten. Trainerin Christina Ochs hatte alle Hände voll zu tun, ihre Spielerinnen „aufzuwecken“ und zu motivieren. Lea Maaß zeigte aus dem linken Rückraum ihre Treffsicherheit und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die HSG mit einer Vier-Tore-Führung in die Pause ging.

In der Kabine fand die Trainerin offensichtlich die richtigen Worte. Die HSG kam mit neuem Elan aufs Spielfeld, baute die Angriffe mit Druck auf, kombinierte flüssig, zog das Tempo an und zeigte sich im Abschluss konzentriert. Und auch die Abwehr der Gastgeberinnen stand nun sicher, sodass Torhüterin Katalina Damlos in der zweiten Halbzeit nur einen einzigen Ball in Tor ließ. Auch die Siebenmeter wurden sicher verwandelt. Zum Leidwesen der HSG wurde Anna Schmidt Holländer während eines Tempogegenstoßes gefoult, dafür sah eine Schwartauerin die Rote Karte. Aber Anna Schmidt Holländer musste das Spielfeld verletzt verlassen. Auch Lea Maaß musste kurz vor Schluss verletzt ausgewechselt werden.

Die Tore für die HSG warfen Lea Maaß (10/3), Anna Schmidt Holländer (4/1), Swantje Rapp (2) Ann Elen Schapeter (2/1), Lisa Bock (1/1), sowie Annika Assmann und Lone Balzer (je 1).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen