Nach der Pause drehten die Süselerinnen auf

Avatar_shz von
26. März 2014, 14:31 Uhr

Mit einem 17:14-Erfolg (9:10) gegen die HSG Reinfeld/Hamberge II machen die Süselerinnen im Kampf um die Relegationsplätze zur Regionsliga Boden gut. Das Spiel begann hektisch, doch nach einem schnellen 0:2 glich Süsel aus, und im weiteren Verlauf wechselte die Führung. Schwächen in der Abwehr ermöglichten den Gästen immer wieder leichte Treffer über die Kreis- und Außenpositionen.

Auch im Angriff zeigte sich der TSV Süsel nervös und traf oftmals Pfosten oder Latte. Nach der Pause gingen die Gastgeberinnen konzentrierter zu Werke und lagen nach der 40. Minute durchweg vorn. Dank einer starken Abwehr und der glänzend aufgelegten Anna Rose im Tor gelang Reinfeld in den letzten fünfzehn Minuten kein Treffer mehr. „Im Großen und Ganzen war es ein hart umkämpfter, verdienter Sieg. Wir bekamen immer wieder die harte Spielweise der Gegner zu spüren, ließen uns davon aber nicht einschüchtern. Wenn nicht fünf vergebene Siebenmeter und zahlreiche Pfostentreffer zu Buche stünden, wäre er wesentlich höher ausgefallen“, zeigte sich Trainer Thorsten Dittler zufrieden.

Die Treffer für die Handballerinnen des TSV Süsel markierten: Kristin Lau, Dagmar Klemp (je 4), Sonja Hampf, Sonja Kutsch, Antje Möller (je 2), Margret Holz, Sabrina Redepenning und Nadine Behrens.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen