Bundeswehr in Eutin : Nach dem Medienrummel wurde es „familiär“

Die Ehrenmedaille der Bundeswehr nahm Saskia Denise Schmidt (von links) vom Kommandeur entgegen, Oliver Mahler wurde für  25 Dienstjahre ausgezeichnet.
1 von 2
Die Ehrenmedaille der Bundeswehr nahm Saskia Denise Schmidt (von links) vom Kommandeur entgegen, Oliver Mahler wurde für 25 Dienstjahre ausgezeichnet.

Appell des Aufklärungsbataillons 6 mit Gästen und Ehrungen. Mit dem Ehrensäbel wurde Feldwebel Faiz Issmail ausgezeichnet.

von
31. Januar 2016, 12:00 Uhr

Einen Tag lang waren alle Kräfte darauf konzentriert, Journalisten von Zeitungen, Agenturen, von Radio- und Fernsehsendern über den bevorstehenden Einsatz in Mali zu informieren. Dem aufwändig organisierten Medientag am Donnerstag folgte gestern beim Aufklärungsbataillon 6 ein eher „familiäres“ Ereignis: Ein Bataillonsappell mit Gästen aus den Patengemeinden und Freunden des Bataillons.

Der Chef des Bataillons, Oberstleutnant Alexander Radü, zog ein positives Fazit für den Medientag: „Hier hat das Bataillon wieder einmal eine würdige Visitenkarte abgegeben.“ Er wiederhole dabei gern, was er ohnehin gebetsmühlenartig gesagt habe: „Ich bin überzeugt davon, dass wir mit unserer Ausbildung, unserem Wissen und unserer Erfahrung sowie der Ausstattung auch diesen Einsatz meistern werden.“

Bei allem Interesse an dem Mali-Einsatz dürfe unterdes nicht vergessen werden, dass Eutiner Soldaten bereits in Afghanistan sowie im Kosovo eingesetzt seien. Und für die Kräfte, die in Eutin bleiben, werde es in den kommenden Monaten angesichts einer Fülle von Aufgaben mit Sicherheit auch nicht langweilig werden.

Der Appell diente als Rahmen für drei Ehrungen: Einen „Ehrensäbel“, den die Kameradschaft des Bataillons einmal im Jahr an den besten Absolventen des Feldwebel-Lehrganges überreicht, nahm Faiz Issmail in Empfang. Überreicht wurde ihm die Trophäe von dem Stifter, dem Bundestagsabgeordneten Ingo Gäedechens, und dem Vorsitzenden der Kameradschaft, Oberstleutnant a.D. Manfred Rath.

Für eine 25-jährige Dienstzeit, die „trotz einer Umstellung auf eine Berufs- und Freiwilligenarmee noch keine Selbstverständlichkeit ist“, ehrte der Kommandeur den Stabsfeldwebel Oliver Mahler, den er als Spezialisten im Bereich der Materialbewirtschaftung bezeichnete.

Und die Hauptgefreite
Saskia Denise Schmidt,
Kraftfahrerin in der 3. Kompanie, erhielt die Ehrenmedaille der Bundeswehr.
Die wird für „treue Pflichterfüllung und überdurchschnittliche Leistungen“ verliehen.

Den Hauptfeldwebel Abou Said verabschiedete Radü aus der 3. Kompanie: Er verlässt das Bataillon Richtung Munster.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen