zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 02:16 Uhr

Nabu kritisiert „Verspargelung“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Auf ein arbeitsreiches Jahr blickten die Mitglieder des Naturschutzbunds (Nabu) Eutin bei ihrer Mitgliederversammlung zurück. Der stellvertretende Vorsitzende Rainer Kahns, der die Versammlung anstelle des erkrankten Vorsitzenden, Oscar Klose, leitete, stellte die umfangreichen Nabu-Aktivitäten dar. Besonderer Schwerpunkt sei die kritische Begleitung des Ausbaus der Windenergie-Nutzung sowie die Planung für die 380-kV-Leitung von Göhl nach Lübeck gewesen. Kahns bemängelte in diesem Zusammenhang eine unzureichende Berücksichtigung mit den Aspekten des Arten- und Landschaftsschutzes. Das Land vernachlässige bei diesen Planungen den Naturschutz weiterhin sträflich und verliere seine Glaubwürdigkeit in diesem Bereich. Positiv bewerte der Nabu das vom Kreis Ostholstein auf den Weg gebrachte Ausgleichsflächen-Management und die beabsichtigte Ausweisung eines Landschaftsschutzgebietes in der Bungsberg-Region. Letzteres, so Kahns, sei die einzige Lösung, einer weiteren „Verspargelung“ dieses äußerst hochwertigen und sensiblen Landschaftsraums durch Windkraftanlagen Einhalt zu gebieten. Erfreulich seien die stabilen Mitgliederzahlen des Vereins. Mehr als 450 Naturfreunde aus Eutin und Umgebung unterstützen den Nabu. „Für uns ist das eine tolle Bestätigung“, sagte Kahns.

Im Anschluss an den Tätigkeitsbericht stellte sich Kahns zur Wiederwahl. Die Mitglieder bestätigten den stellvertretenden Vorsitzende einstimmig für vier weitere Jahre im Amt.



zur Startseite

von
erstellt am 26.Feb.2017 | 14:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen