zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 18:21 Uhr

Musik ist etwas Göttliches

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 26.Nov.2015 | 11:47 Uhr


Sehnsucht hat viele Namen! Wenn Sie überlegen, wonach Sie sich sehnen, dann werden vielleicht viele Bilder in Ihnen lebendig. In all seiner Schönheit hat unser Leben Räume, die wir gern füllen würden. Da gibt es quälende Ungewissheiten, offene Fragen oder Zeiten, die sich zwischen das Jetzt und Damals stellen. Da sind Bruchstücke der großen Sehnsucht: Frieden im Kleinen wie im Großen. Gesundheit für Körper und Seele. Heimat erfahren. Erinnerungen mit neuem Leben füllen. Gemeinschaft intensiv erleben. Lange einen geliebten Menschen an der Seite zu behalten. Sinn zu finden in dem Wirrwarr der Welt und an ein Ziel kommen.

Gedanken, die Sie für sich sicher erweitern können. Wenn sich in diesen Tagen das frühe, oft neblige Dunkel auf Land, Dörfer und Städte legt, dann ist etwas von der großen Sehnsucht spürbar. Wir möchten alle Sehnsucht zur Hoffnung machen. Es soll hell werden in einer Welt, die auch politisch voller Krieg und Gewalt ist. Viele uns können sich nicht in Menschen hineinversetzen, die auf der Flucht sind.

Nur eine einzige Sehnsucht begleitet die meisten Flüchtlinge, endlich an einem Ort des Friedens anzukommen. Christen sehen in diesen Wochen in der Ferne, weit hinten am Horizont der Sehnsucht, einen winzigen Stall. Der Weg zu ihm wird in diesen Tagen erleuchtet. Unser Gott weiß von unseren Sehnsüchten und macht sie zur Hoffnung. Lassen Sie sich anrühren von diesem Glanz, der uns zum Sinn führen will. Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit. Ulrich Gradert,
Pastor in Niederkleveez


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen