MUS rückt an erste Stelle der Paten- und Partnerschaften

Freuen sich über das sichtbare Zeichen der Partnerschaft (von links): Patrick Pape, Dirk Krüger, Jens Paustian, Ulf Demmin und Hans-Jürgen Kreuzburg.
Freuen sich über das sichtbare Zeichen der Partnerschaft (von links): Patrick Pape, Dirk Krüger, Jens Paustian, Ulf Demmin und Hans-Jürgen Kreuzburg.

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
24. Juni 2015, 10:34 Uhr

Ein sichtbares Zeichen der vor etwas mehr als zwei Jahren zwischen der Marineunteroffizierschule (MUS) und der Stadt Plön gegründeten Patenschaft ist jetzt kurz hinter der Einfahrt zur Ölmühle an der B 76, aus Richtung Eutin kommend, zu finden. „Das Schild soll eine öffentliche Bekundung unserer Partnerschaft sein“, betonte Bürgermeister Jens Paustian. Für Bürgervorsteher Dirk Krüger steht fest: „Wir werden die Partnerschaft weiterhin leben und mit Inhalt füllen.“

Da der MUS-Chef, Kapitän zur See Thomas Schütze, die Patenschaft mit begründete, wurde das Schild noch vor dem am Dienstag, 30. Juni, bevorstehendem Kommandeurswechsel montiert. Aus Krankheitsgründen konnte Schütze gestern nicht dabei sein. Sein Stellvertreter, Fregattenkapitän Patrick Pape, lobte: „Ich bin begeistert, dass die Soldaten ein Teil der Plöner Gemeinschaft sind.“

Die Idee zu dem Schild hatte Plöns ehemaliger Bürgermeister Ulf Demmin, nachdem die MUS-Führung vor zwei Jahren einen Anker als Symbol der begründeten Patenschaft vor dem Plöner Rathaus und in der Marineunteroffiziersschule platzierte. „Es war mir ein Anliegen, dass jeder, der Plön besucht, am Schild das Miteinander zwischen der Stadt und Plön erkennt“, sagte Demmin. Bestätigung erhielt er vom früheren Bürgervorsteher Hans-Jürgen Kreuzburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen