zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 17:16 Uhr

Munteres Toreschießen in der A-Klasse

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der Spitzenpartie in der A-Klasse zwischen Eutin 08 II und dem BC Germania Altenkrempe waren beide Abwehrreihen wackelig und die Offensiv torfreudig. Die Eutiner verloren in einem kampfbetonten und chaotischen Spiel mit 5:7(3:4) gegen den BCG Altenkrempe.

Die Gäste begannen druckvoll. Bereits nach zwei Minuten stand Marvin Kolz sträflich frei, lief in den Eutiner Strafraum und vollendete zum 0:1. Mattis Fortmann verwandelte einen Freistoß zum 1:1 (9.). Nach einem Patzer des Altenkremper Torhüters staubte Tim Schmahl zum 2:1 ab (27.). Nur zwei Minuten später glich Tim Bergmann nach einem Freistoß zum 2:2 aus (29.). Eine Minute später erzielte Schmahl die erneute Eutiner Führung (30.). Die Eutiner zeigten große Schwächen in der Defensive und Altenkrempe nutzte die Chancen eiskalt. So drehte Christoph Kirbach mit einem Doppelpack das Spiel zum 3:4 (35., 41.). Schiedsrichter Jürgen Wildfang verbannte gleich mehrere Altenkremper Zuschauer nach Zwischenrufen vom Spielfeldrand und zeigte dem meckernden Auswechselspieler Sven Wieske die Gelb-Rote Karte.

In der 70. Minute überwand Tim Bergmann den Eutiner Schlussmann Lasse Thomsen zum 3:5. Nur eine Minute später köpfte Bengt Graper das 4:5. In der 81. Minute machte Altenkrempe mit dem 6:4 durch Bashkim Vallqi den Sieg perfekt. Drei Minuten später schoss Marvin Kolz das 7:4 (84.). Tjalf Deppe kassierte wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte (86.). In der 90. Minute betrieb Bengt Graper mit dem 5:7 Ergebniskosmetik für die Eutiner.

„Wir haben Altenkrempe zu vier Toren eingeladen. Wir haben keinen Spielaufbau zustande bekommen. Die Leistung des Schiedsrichters war katastrophal. Das brachte auch Unruhe ins Spiel“, meinte der Eutiner Trainer Martin Wagner. „Für ein Spitzenspiel gab es sehr viele Tore. Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben“, sagte der Altenkremper Fußballobmann Hans-Heinrich Hamelau nach dem Abpfiff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen