zur Navigation springen

Mülltonnen brennen – Nachbarn schnell zur Stelle

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 02.Nov.2014 | 13:12 Uhr

Das beherzte Eingreifen der Nachbarn verhinderte gestern zur Mittagszeit in Kasseedorf den Brand eines Einfamilienhauses. Die drei Wehren der Gemeinde waren um 11.20 Uhr in den Ostpreußenweg gerufen worden. Eine Frau aus der Nachbarschaft hatte beim Spaziergang mit dem Hund das Feuer entdeckt.

Beim Eintreffen der Ortswehr Kasseedorf hatten die Nachbarn bereits mit Feuerlöschern die in Flammen stehenden Mülltonnen gelöscht. Das Feuer war jedoch schon auf die hölzerne Giebelwand des Schuppens, unter der die Tonnen standen, übergesprungen. Ein Ausbreiten des Brandes verhinderte die Wehr mit Hilfe der im Löschfahrzeug mitgeführten 650 Liter Wasser für den Erstangriff.

Die Aktiven der Wehren Griebel-Vinzier und Sagau brauchten nicht mehr einzugreifen. „Fünf Minuten später, und wir hätten einen Hausbrand gehabt“, fasste Kasseedorfs Wehrführer Andreas Scharrenberg die Gefahrenlage zusammen.

Die enorme Hitze hatte bereits die Regenrinne am Dach des Wohnhauses schmelzen lassen, an dessen Ecke der Schuppe steht. „Ihr habt richtig gehandelt“, lobte der stellvertretende Wehrführer Bodo Buhrmann die Nachbarn. Sie hatten geistesgegenwärtig leicht entflammbares Material aus dem Schuppen geräumt. Die Bewohner des Hauses bekamen von dem Einsatz aktuell nichts mit. Sie waren kurz zuvor mit den Hunden im Auto zu einem längeren Sonntagsspaziergang aufgebrochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen