zur Navigation springen

Ausstellung im Ostholstein-Museum : Moritz Götze interpretiert Tischbein neu

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Künstler zitiert in seinen Bildern klassische Werke, unter anderem von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein und gestaltet sie neu.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2013 | 00:33 Uhr

Klassische Bildkompositionen zitieren und in Pop Art neu gestalten – für diese künstlerische Arbeitsweise, die als sein Markenzeichen gilt, fand Moritz Götze im Ostholstein-Museum in Eutin viele Anregungen. So lieferte der Maler aus Halle, wie 2011 schon Armin Mueller-Stahl, auch eine neue Version des Jagd-Bildes von „Castor und Pollux“. Das Original malte Johann Heinrich Wilhelm Tischbein 1789 in Neapel, seit 1999 hängt es im Eutiner Museum. Dort sind jetzt Götzes Werke unter dem Titel „Schönheit und Untergang“ noch bis zum 24. November ausgestellt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen