Mordsdinner schmeckte den Gästen

Kräftigen Applaus ernteten das Ensemble und das Trio Analog (links) nach der Vorstellung vom Publikum.
1 von 4
Kräftigen Applaus ernteten das Ensemble und das Trio Analog (links) nach der Vorstellung vom Publikum.

Auewiesen-Schüler servierten 120 Gästen ein Kriminalstück mit gefesseltem Gemüse und Kartoffeln in schusssicherer Weste

shz.de von
17. Juni 2014, 11:55 Uhr

Der Fund eines blutigen Fingers in der Gazpacho eines Gastes brachte die Sache ins Rollen. Servicekraft Isabella Schmidt rief die Polizei – ohne Wissen ihres Chefs Don Carlo. Der hatte zuvor versucht die Leiche seiner Küchenchefin Michaela Schöning verschwinden zu lassen. Die gruseligen Szenen spielten sich in der Schule an den Auewiesen ab. Sie waren Teil des Krimidinners, zu dem neben dem örtlichen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) und Gastronomiebetrieben die Schüler der 9. und 10. Klassen gerufen hatten.

Die Aktion bescherte der Schule ein volles Haus. 120 Gäste verfolgten den Mordfall und seine Aufklärung. Dafür hatten die Schüler die Pausenhalle in das Restaurant „La Carlo“ verwandelt. Während Polizistin Müllerchen und ihre Chefin Frau Biersack sich um die Aufklärung des Falls bemühten, genossen die Gäste das Menü und lauschten der musikalischen Untermalung durch das Trio Analog. Im Anschluss an den Hauptgang mit gefesseltem Gemüse und Kartoffeln in schusssicherer Weste durften alle Gourmets einen Tipp abgeben: Wer hatte den Mord begangen? Moderator Leo Kasten war traurig, dass auch er zu den Verdächtigen zählte.

Nach dem krönenden Menüabschluss mit dem Dessert gelang durch Verwendung modernster Technik (Videobeweis) die Aufklärung der Tat. Katja Carlo, die Ehefrau des Restaurantbetreibers, hatte die Küchenchefin, die Geliebte ihres Mannes, aus Eifersucht erstochen.

Begeisterte Krimidinnergäste feierten Theaterensemble, Küchencrew und Serviceteam, die jeweils aus Schülern bestanden. Anja Kasch vom Landgasthof Kasch in Timmdorf, Rainer Malchus vom Wyndham Garden Hotel und Stefan Hagge von der CJD Produktionsschule waren voll des Lobes über Engagement und Leistung ihrer jungen Praktikanten. Die Küchenchefs der genannten Betriebe freuten sich über das gelungene Menü. Dehoga-Vorsitzender Harry Heinsen, der Planung und Organisation des Dinners maßgeblich unterstützte, strebt bereits eine Neuauflage der Dinneridee im nächsten Jahr an. Denn aus den Reihen der Gäste liegen schon zahlreiche Reservierungswünsche vor.

Schüler, Schulverein und der Verein „Sahel“, den die Schule bereits seit Jahren unterstützt, freuen sich über einen Erlös von rund 3000 Euro. Er soll für gemeinsame Projekte (Schul- und Schulhofgestaltung, Stipendien für Schulbesuche in Burkina Faso) genutzt werden. Ihren Anteil an dem Projekt hatten auch Einzelhandelsgeschäfte und die Marktbeschicker aus Eutin. Sie ermöglichten die Aktion mit Lebensmittelspenden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen