zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 11:14 Uhr

Modernisierung für vier Millionen Euro

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

LMK Einkaufswelt feiert Ende der Bauarbeiten und vier Tage lang „Neueröffnung“

von
erstellt am 11.Apr.2016 | 18:20 Uhr

„Es gibt Kunden, die drücken dir die Hand und sagen: ,Ist das schön geworden.‘ Das rührt einen schon und das motiviert ungemein.“ Ein seit Monaten laufender Umbau des Kaufhauses LMK macht sich nicht nur in veränderten Umsätzen einzelner Abteilungen bemerkbar, sagt Inhaber Thomas Menke, sondern auch in Kundenreaktionen der beschriebenen Art.

Mit den seit Juni vergangenen Jahres anhaltenden Baustellen soll bald Schluss ein: Morgen (14. April) beginnt eine „Neu-Eröffnung“ der LMK-Einkaufswelt. Das Programm mit Sonderpreisen, Verlosungen, Foto-Casting, Musik und Bar geht über vier Tage, ein verkaufsoffener Sonntag eingeschlossen.

Zu den für den Kunden sofort sichtbaren Änderungen gehört eine Neuordnung der Abteilungen. Wohnaccessoires und Haushaltswaren sind im Untergeschoss zusammen geführt, die Schuhabteilung ist aus dem Erdgeschoss in den ersten Stock gezogen. An der Tür zum Stadtgraben wird neuerdings Mode präsentiert: „Wir wollten gleich am Eingang ein Statement abgegeben, dass LMK ein Modehaus ist“, sagt Menke.

Die Schuhabteilung als neues Bindeglied zwischen Damen- und Herrenmode im ersten Stockwerk habe sich schon bewährt: Wer eine neue Garderobe erstanden habe, kaufe auch gern passende Schuhe dazu, schildert Geschäftsführer Andreas Booke eine neue Erfahrung. Neue Marken und auch festliche Garderobe ergänzen die Mode in diesem Geschoss.

Das Stockwerk darüber wurde Refugium für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene, dort sind auch die Spielzeugabteilung sowie Kinderschuhe zu finden. Das Sortiment an Kinderschuhen sei deutlich ausgeweitet, eine Vermessung der Kinderfüße gehöre zum Service, erklärt Menke.

Für Kunden der Sportabteilung im 3. Stockwerk gibt es etwas ähnliches und heißt „Schuhcoach“: Ein 12  000 Euro teurer Computer ermittelt die Fußdaten und empfiehlt Sportschuhe, wobei die unterschiedlichen Passformen der Hersteller berücksichtigt würden. Die Sportabteilung, die nun unter dem Dach ein ganzes Stockwerk bekommen hat, weise ebenfalls eine wachsende Kundschaft auf, verrät Menke.

Geblieben ist bei LMK das sogenannte Shop-in-Shop-Prinzip, bei dem Marken an einem Stand vertreten sind, einige auch an mehreren für unterschiedliche Zielgruppen. Andere sind neu dazu gekommen.

Viele dieser Shops sind individuell in Zusammenarbeit mit einem regionalen Tischlerunternehmen gestaltet worden. Neu sind auch viele Bodenbeläge und die Fassade der Peterstraße, und durch die Öffnung von Fenstern gibt es mehr Tageslicht in allen Etagen.

Menke verrät: „Wir haben vier Millionen Euro investiert.“ Die aufwändigsten Projekte waren eine neue Lichtanlage mit Umstellung auf LED-Strahler, eine neue Sprinkleranlage und neue Rolltreppen: Die moderne Technik drückt die Energiekosten und die Umweltbelastung. Booke nennt konkrete Zahlen: „Unsere monatliche Stromrechnung betrug 32  000 Euro und liegt nun zwischen 17  000 und 20  000 Euro.“ Die neuen LED-Strahler brauchten nicht nur weniger Strom, sondern strahlten auch weniger Wärme ab, was wiederum die Klimaanlage entlaste. Die fünf neuen Rolltreppen verbrauchten ebenfalls deutlich weniger Energie. Alle Umbaumaßnahmen zusammen verringerten den CO-2-Ausstoß um 2,1 Millionen Tonnen jährlich, sagt Booke.

Thomas Menke: „Wir sehen unser Haus als Magnet für ganz Eutin, wissen aber auch, dass wir auf unsere Kollegen des Einzelhandels angewiesen sind und eine Symbiose bilden. Eine bunte Kulisse an Fachgeschäften in der Nachbarschaft ist wichtig, was der Kunde bei uns nicht findet, findet er dort, und umgekehrt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen