Eutin : Moderne Bedingungen am Weber-Gymnasium

Gäste der Einweihung der neuen Räumlichkeiten der Weber-Schule.
Gäste der Einweihung der neuen Räumlichkeiten der Weber-Schule.

Der natur-wissenschaftliche Trakt und die Klassenräume sind völlig erneuert worden, es gibt ein größeres Lehrerzimmer und eine Mensa.

von
06. Juli 2015, 12:00 Uhr

Mit einem neuen natur-wissenschaftlichen Trakt, neuen Klassenräumen im Altbau, einem größeren Lehrerzimmer, einer Mensa, einem neuen Verwaltungstrakt, neuen sanitären Anlagen und Garderoben präsentiert sich das Carl-Maria-von-Weber-Gymnasium nach dem Umbau. Zusammen wurden rund sechs Millionen Euro investiert, um das Gymnasium zukunftsfähig und nachhaltig zu machen. Davon fallen allein 2,5 Millionen Euro auf die jüngsten Maßnahmen.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz erinnerte an einen langen Weg bis zu einem Raumkonzept. Der im Herbst 2013 eröffnete Anbau war der erste Meilenstein, dem jetzt die Einweihung des zweiten Bauabschnittes folgte. Er dankte Schülern, Lehrern und Schulleitung für die Geduld: „Wer kurz leidet hat viel davon“, sagte er und hoffte mit einem Schmunzeln, das auch zu Beginn der Landesgartenschau sagen zu können. Aber nach dem Bau sei vor dem Bau: 2017 gehe es an die Sanierung des Schulgebäudes in der Albert-Mahlstedt-Straße 1.

Schulleiterin Iris Portius sagte, dass die Abiturienten die neuen Räumlichkeiten bereits sehr genossen haben und lobte diemodernen Arbeitsbedingungen für das Lehren und das Lernen. Eine Referendarin hatte kürzlich darum gebeten, nach ihrer Ausbildung am Weber-Gymnasium beschäftigt zu werden, weil es bessere Bedingungen als dort im Land nicht gebe.

Architekt Christian Bielke übergab Dreikantmessstäbe im Klassensatz und blickte auf die Bauzeit zurück: „Wir hatten mit dem kleinen Holzbockkäfer und dem echten Hausschwamm zu tun.“ Allein das habe das Ende der Bauarbeiten um fünf Monate hinausgezögert.  mik
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen