Modellbau-Club auf der LGS: Freude über Interesse, Klagen über Standort

Werner Gehrmann führte den Besuchern am Wochenende auf der Landesgartenschau seinen Bagger samt Tieflader vor.
Foto:
Werner Gehrmann führte den Besuchern am Wochenende auf der Landesgartenschau seinen Bagger samt Tieflader vor.

shz.de von
24. Juli 2016, 18:03 Uhr

Ihnen standen die Schweißperlen auf der Stirn: Nicht, dass die ferngesteuerten Modelle jede Form von Fingerspitzengefühl abforderten – das Wetter machte den Mitgliedern des Eutiner Modellbau-Clubs am vergangenen Wochenende zu schaffen. Auf dem Asphalt der Aktionsfläche der Landesgartenschau (LGS) an der Oldenburger Landstraße flimmerte die Luft – kein Wunder bei Temperaturen knapp an der 30-Grad-Marke.

Doch die Aktionsfläche gab weiteren Anlass für Unmut: Die rund 50 Modellbauer zeigten zwar im Kernbereich der LGS aufwändig ihr Können, doch viele waren mit der quantitativen Resonanz unzufrieden. Die meisten Besucher seien dem Hauptweg gefolgt und nicht zu der aufwändig aufgebauten Aktionsfläche des Clubs abgebogen. Kein Vergleich zu den Schautagen des Clubs auf der Promenade an der Stadtbucht, sagten einige Mitglieder.

Dabei gab es an beiden Tagen viel zu entdecken: ferngesteuerte Lkws, Traktoren, Bagger und Schiffe im Miniaturformat. Um die maßstabsgetreuen Nachbauten stilecht zu präsentieren, hatten der Club eigens eine Straßenlandschaft und ein Hafenbecken aufgebaut. „Viele Besucher waren überrascht, über die Effekte der Modelle“, sagte Klaus Ahrens, beim Club verantwortlich für den Truck-Bereich. So sind viele der Miniaturen voll funktionsfähig, simulieren Motorgeräusche und haben Beleuchtung.

Wer die Modellbauer wieder in Aktion erleben möchte: Am 8. November stellt der Verein in der Sporthalle am Kleinen See Eutin aus.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen