Mobilitätskoordinator für Eutin gefordert

von
22. Oktober 2014, 13:46 Uhr

Die Stadtvertretung hat beschlossen, dass Eutin fahrradfreundliche Stadt werden soll. Der Stadtentwicklungsausschuss hat dem Radverkehrskonzept zugestimmt, welches im Mobilitätsbeirat einstimmig angenommen wurde und nun Grundlage für die weiteren Planungen ist. Die Grünen beantragen nun Schritt 3: Die Schaffung der Stelle eines Mobilitätskoordinators – wie es ihn bereits in Kiel und Lübeck, aber auch in kleineren Städten wie Itzehoe bereits gibt, so Jürgen Stange, Mitglied des Mobilitätsbeirats und des Stadtentwicklungsausschusses. Der Koordinator ist Ansprechpartner für Radfahrer, Fußgänger und alle, die sich in Eutin ohne Auto bewegen wollen. „Wir wissen, dass es in der Bauverwaltung in
Eutin keine zeitlichen Ressourcen für den Radverkehr gibt. Deshalb muss eine Stelle geschaffen werden“, sagt Stange.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen