Heiligenhafen : Mobile Nachwuchswerbung

Sie treten für die Buswerbung ein: (von links) Ulrich Rüder, stellvertretender Landrat des Kreises Ostholstein, Kreiswehrführer Ralf Thomsen, Bürgermeister Michael Koch sowie Stefan Machlitt, Fahrdienstleiter der Autokraft und Ortswehrführer in  Süsel, und  Friedrich Scheffer, Geschäftsführer der Autokraft GmbH. Foto: KFV Ostholstein/hfr
Sie treten für die Buswerbung ein: (von links) Ulrich Rüder, stellvertretender Landrat des Kreises Ostholstein, Kreiswehrführer Ralf Thomsen, Bürgermeister Michael Koch sowie Stefan Machlitt, Fahrdienstleiter der Autokraft und Ortswehrführer in Süsel, und Friedrich Scheffer, Geschäftsführer der Autokraft GmbH. Foto: KFV Ostholstein/hfr

Ein Autokraft-Bus wirbt für Feuerwehren in Ostholstein. Der Gemeindetag unterstützt die Marketingoffensive aktiv.

Avatar_shz von
13. März 2012, 12:27 Uhr

Heiligenhafen | Ein Bus der Autokraft GmbH ist jetzt als Werbeträger für Ostholsteins Feuerwehren unterwegs. Die Botschaften auf dem Bus sollen vor allem Jugendliche ansprechen. "Du hast die Energie", "Du bist stark" oder "Du passt ins Team" - diese Appelle sind als Marketingoffensive für die Nachwuchsabteilungen der Wehren gedacht.

Der 18 Meter lange Gelenkbus macht für zwei Jahre Werbung für die Freiwillige Feuerwehr im Kreis Ostholstein. Der Autokraft-Bus fährt im Linienverkehr überwiegend in der Schülerbeförderung zwischen Puttgarden und Neustadt.
Landesweit der achte Feuerwehrbus

Bei der Vorstellung der Buswerbung im Autokraft-Betriebshof in Heiligenhafen unterstrichen führende Vertreter aus Feuerwehr und Kommunalpolitik die Notwendigkeit ehrenamtlicher Einsatzkraft im Brandschutz. Kreiswehrführer Ralf Thomsen nannte die Freiwilligen Feuerwehren "einen unverzichtbaren Bestandteil für die Sicherheit in unseren Gemeinden". Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Werbebotschaften erfolgreich sein werden und verwies darauf, dass nun in Ostholstein der landesweit mittlerweile achte Feuerwehrbus in Dienst gestellt werde.

Finanzielle Unterstützung für die Erstellung der Folien leisteten das Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein und der Kreisverband des Gemeindetages. Dessen Vorsitzender, Bürgermeister Michael Koch aus Malente, begründete die Finanzhilfe damit, dass neue Mitglieder lebenswichtig für die Wehren und damit den Erhalt der Sicherheit seien.
Duchschnittsalter der Feuerwehren liegt bei 40 Jahren

Koch: "Der Kreisverband Ostholstein des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetag hat diesen Marketingweg gerne unterstützt." Auch der stellvertretende Landrat Ulrich Rüder sieht die Gemeinden und den Kreis Ostholstein in einem Boot sitzen, wenn es darum geht, Mitgliederwerbung für das Feuerwehrwesen zu betreiben.

Die 135 Freiwilligen Feuerwehren in Ostholstein haben derzeit 3759 aktive Mitglieder, ihr Durchschnittsalter liegt bei 40 Jahren. Die 39 Jugendwehren im Kreisgebiet haben 816 Mitglieder. Aufgrund der demografischen Entwicklung werden Abnahmen befürchtet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen