zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 13:56 Uhr

Mit „Sopranissimo“ in die Alpen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die vierte Auflage des Sopranissimo-Konzerts wird erstmals nicht im Kursaal, sondern unter freiem Himmel im Kurpark stattfinden

shz.de von
erstellt am 25.Feb.2014 | 11:25 Uhr

Ursprünglich sollte die vierte Auflage des Sopranissimo-Konzerts im Kursaal stattfinden. Doch nun wird am Sonntag, 11. Mai, von 14 bis 16 Uhr in der Konzertmuschel des Kurparks musiziert. Zum einen ist der Kursaal gerade wegen einer Deckenerneuerung gesperrt, zum anderen war der Andrang bei den vergangenen Konzerte so groß, dass der Kursaal sich als zu deutlich zu klein erwies.

Der Veranstalter GLC Glücksburg Consulting als touristischer Vermarkter Malentes präsentiert eine Mischung aus talentierten Jungmusikern und international bekannten Profi-Künstlern, die ein Programm unter dem Thema „Alpenländisches Leben“ auf die Bühne bringen. „Die steigenden Besucherzahlen sprechen für die hohe musikalische Qualität des Ensembles“, erklärte Edith Seemann, die dem GLC-Vorstand angehört. GLC wolle das Konzert zur Förderung junger Musiktalente auch zukünftig am Standort Malente erhalten. 20 Jungmusiker im Alter von 10 bis 20 Jahren werden unter Leitung von Eva Monar Arien, Duette und Solo-Ensembles aufführen. Die ausgebildete Opernsängerin hat sich der Förderung von Kindern und Jugendlichen verschrieben.

Die von ihr aufgebotenen Jungmusiker, darunter auch Landesstipendiaten aus Schleswig-Holstein, wurden bereits landes- und bundesweit mit Musikpreisen ausgezeichnet. Weitere Künstler an diesem Nachmittag sind der international bekannte Geiger Jan Baruschke sowie das Malenter Park-Club-Ensemble. Dieses spielt volkstümlich auf und während der Klarinettenmuckel die unvermeidlich ausgelassene Atmosphäre zaubert, treten jodelnde Sennerinnen genauso auf wie fensterlnde Liebhaber, die sich in amüsanten bis pikanten Szenen des Ehelebens der Operette „Die Fledermaus“ verheddern. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen