zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 00:19 Uhr

Mit Siegen in die Rückrunde

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die A-Jugendmannschaften der HSG Eutin I und II setzten sich in der Kreisoberliga gegen ihre Gegner durch

Beide A-Jugendmannschaften der HSG Eutin starteten in der Kreisoberliga mit einem Sieg in die Rückrunde. Während die erste Mannschaft beim TuS Lübeck zu einem hart erkämpften 29:27(15:12) kam, setzte sich die zweite Mannschaft zu Hause deutlich mit 41:32 gegen den TSV Ratekau durch.

Die Tabellenführer aus Eutin hatten zunächst Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden, sodass erst gegen Ende der ersten Hälfte eine solidere Führung zum Halbzeitstand von 21:15 erreicht wurde. Abwehrschwächen auf beiden Seiten sorgten für ein insgesamt sehr torreiches Spiel. Zu Beginn der zweiten Halbzeit bauten die Eutiner ihre Führung weiter aus und verteidigten diese bis zum Schlusspfiff. Unter anderem durch mehrere verwandelte Siebenmeter begrenzte der TSV die Führung der HSG Eutin II jedoch auf neun Tore.

Die erste Mannschaft fand in Lübeck gut in die Partie und legte ein 3:1 vor, jedoch fanden die Lübecker Lücken in der Eutiner Abwehr. Auch die Chancenverwertung der HSG war gerade aus dem Rückraum nicht optimal. Torhüter Max Vogelreuter überzeugte und hielt zwei Strafwürfe in der ersten Halbzeit. Die Ausgeglichenheit des Spiels spiegelte sich somit in den Zwischenständen wider. Über 5:5 und 8:8 setzten sich die Eutiner beim 11:8 erstmals auf drei Tore ab. Diesen Vorsprung nahmen sie mit in die Halbzeitpause.

Die HSG Eutin I fand gut in die zweite Hälfte und baute ihren Vorsprung auf 17:13 aus. Jedoch schlichen sich vermehrt Fehler in den Angriff ein, sodass der TuS aus Lübeck beim 20:20 erstmals ausglich. Beim 22:23 geriet die HSG zum ersten Mal nach dem 0:1 in Rückstand. Nachdem Stefan Kaufmann den Eutiner Steffen Schulz im Gegenstoß gefoult hatte, zückte der für diese Partie eigentlich nicht vorgesehene Schiedsrichter in der 55. Minute die Rote Karte. Die HSG glich per Siebenmeter von Timm Schulz aus und erkämpfte mit dem 28:26 eine Zwei-Tore-Führung. Während im Angriff jetzt zu früh und zu schlecht geworfen wurde, stand die Abwehr sicherer, und Max Vogelreuter zeigte, dass sich seine Vorderleute in entscheidenden Phasen auf ihn verlassen können.

HSG Eutin I: Max Vogelreuter - Fabian Buck (9), Timm Schulz (8/3), Steffen Schulz (7), Nils Peters (3), Simon Fischer (1), Rasmus Görtz (1), Tim Seidensticker, Niklas Richter und Torben Petersen.


HSG Eutin II: Malte Petersen - Leon Risch und Luca Risch (je 9), Benedikt Lürbke und Till Pries (je 6), Hauke Stachowske (4), Finn Suxdorf (3), Klaas Mielck (2), Moritz Böttger und Kay Schütt (je 1) und Jan Kunert.


zur Startseite

von
erstellt am 18.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen