zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 16:48 Uhr

Mit Hirn, Herz und Hand für Plön

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Verein will Verkehrsschilder putzen, die Twieten und die Hänge an der Schwentine verschönern und den Kadettenfriedhof herrichten

von
erstellt am 14.Dez.2013 | 00:36 Uhr

Mit Hirn, Herz und Hand will der Verein „Initiative Schönes Plön“ die Kreisstadt attraktiver gestalten. Bei der Auftaktveranstaltung in der Schiffsthalaula stellten die Vorstandsmitglieder Raimund Paugstadt und Stefan Thomsen am Donnerstag rund 70 Gästen ihre Ziele, Projekte und Pläne vor.

„Was fehlt, ist ein Stadtentwicklungskonzept, in dem alle notwendigen Aufgaben beschrieben sind“, monierte Paugstadt. Nur dann seien zielgerichtete Handlungen möglich. „Wenn das System versagt hat, ist Bürgerengagement gefragt. Wenn wir nicht zusammen wirken, verlieren wir alle“, sagte Thomsen. Ziel sei es, der Innenstadt ihr eigenes, würdiges Gesicht zurückzugeben.

Als Negativbeispiele nannte und zeigte Thomsen in einer Bilderschau Schmierereien an Hauswänden und Stromverteilerkästen, Vandalismus-Schäden und verunkrautete Fußwege. „Der Verein ist nur fähig zur Handlung, wenn er Unterstützung der Plöner Bürger erhält“, warb Thomsen um Mitglieder.

Als ein Aushängeschild der ehrenamtlichen Arbeit steht die Biberhöhe. Seit Sommer zogen mehr als drei Dutzend Helfer, Stadträte, Schüler vom Gymnasium Schloss Plön, Mitarbeiter der MUS, der Beschäftigungsagentur Neuland und der Lebenshilfe sowie Betriebe an einem Strang, um das Ehrenmal zu reanimieren. Auch die Stadt und die Kreisverwaltung mit der Abfallwirtschaft beteiligten sich an der Initiative von Stefan Thomsen. Als Gemeinschaft ermöglichten sie den Zugang zum Kreuz oberhalb des Bergs mit Weitblick.

„Wir sollten Hand in Hand arbeiten“, war Bürgermeister Jens Paustian erfreut über die Vereinsgründung. Die Stadt werde sich daran beteiligen, Ideen und Wünsche umzusetzen. „Alles werden wir aber nicht leisten können“, avisierte der Verwaltungschef. Dafür werde er bei Aktionen auch gern selbst mit Hand anlegen.

Elf Mitglieder gründeten am 19. September den Verein (der OHA berichtete). Neben Raimund Paugstadt und Stefan Thomsen gehört Kassenwart Hermann Wessel zum Vorstand. Mittlerweile ist die Gemeinnützigkeit anerkannt. Derzeit gehören 27 Mitglieder der Initiative an. Der Satzungszweck sind die Förderung der Heimat- und Landschaftspflege, des Umwelt- und Denkmalschutzes sowie die Öffentlichkeit und die Jugend unter 14 Jahren an die Ziele des Vereins heranzuführen.

Mehr als verbesserungswürdige 30 Punkte hätten der Vorstand und eine Arbeitsgruppe zusammengetragen, gab Stefan Thomsen einen Einblick in die Vorarbeit. Starten will der Vorstand mit vier Projekten. Unter dem Motto „Strahlender Schilderwald“ rief Rudolf Gaspari alle Plöner auf, in ihrer Straße selbst Hand anzulegen und die öffentlichen Schilder zu säubern. Termine dazu werden öffentlich angekündigt.

Die Twieten zu verschönern hat sich Raimund Paugstadt auf die Fahnen geschrieben. Mit hilfreichen Händen und der Genehmigung der Gebäudeeigentümer wolle er den Unrat und die Graffittis beseitigen und die Twieten neu gestalten. Schöner sollen auch die Schwentine-Hänge werden. Neben dem Reinigen der Mauern sind das Bänke streichen und eine neue Bepflanzung geplant. Unter der Leitung von Karl-Heinz Schröder soll der Kadetten-Friedhof auf der Prinzeninsel, Deutschlands einzigem denkmalgeschützten Friedhof, hergerichtet werden.

Jeder solle vor seiner Tür schauen und Fotos von Missständen machen aber auch Ideen, Wünsche und Vorschläge der „Initiative Schönes Plön“ (Prinzenstraße 18, 24306 Plön, Fax 04522/ 749139 oder per Mail an r.paug stadt@schoenes-ploen.de) richten, appellierte Raimund Paugstadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen