Eutin : Mit Handy am Ohr über die rote Ampel

31 Autofahrer und eine Radfahrerin sahen gestern in Eutin diese Kelle
31 Autofahrer und eine Radfahrerin sahen gestern in Eutin diese Kelle

Während einer 90 Minuten langen Kontrolle in der Eutiner Innenstadt gab es 33 Verstöße gegen die Anschnallpflicht, gegen das Telefonierverbot ohne Freisprecheinrichtung und gegen das Haltgebot vor einer roten Ampel.

von
19. August 2015, 04:00 Uhr

Die Bußgelder bei Verstößen gegen die Gurtpflicht und gegen das Telefonieren im fahrenden Auto ohne Freisprecheinrichtung sind erst am 1. April 2014 kräftig erhöht worden – aber abschreckende Wirkung hatte das nicht. Diesen Schluss lässt zumindest eine Kontrolle von Beamten der Polizeizentralstation Eutin gestern Nachmittag in der Albert-Mahlstedt-Straße zu. Zwei Beamte in Zivil behielten die aus Richtung Plöner Straße kommenden Fahrzeuge im Auge: Sie achteten darauf, ob Gurte angelegt waren, auf Telefonieren mit dem Handy am Ohr und die Missachtung des Rotlichts der Ampel in Höhe der Peterstraße. Verkehrssünder wurden in der Bahnhofstraße angehalten.

In 90 Minuten wurden insgesamt 33 Verstöße registriert. 21 Pkw-Insassen waren nicht angeschnallt. Vier Mal wurde das Rotzeichen der Ampel missachtet, darunter von einer Radfahrerin. Und acht Mal entdeckten die Beamten unzulässige Telefonierer. In einem Fall erwischten die Schutzleute einen Doppelsünder: Ein Sprinterfahrer telefonierte mit dem Mobiltelefon, während er bei roter Ampel die Fußgängerfurt im Zug der Peterstraße querte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen