Mit Energiegeschäft „sehr zufrieden“

Beim 500. Kunden bekommen die Grundschulen Geld, versprechen Mario Lüdemann und Tanja Rönck.
Beim 500. Kunden bekommen die Grundschulen Geld, versprechen Mario Lüdemann und Tanja Rönck.

Gemeindewerke: Neue Kampagne soll Strom- und Gasverkauf weiter ankurbeln

shz.de von
22. Juni 2018, 17:29 Uhr

Genaue Zahlen verraten Gemeindewerke-Chef Mario Lüdemann und Bürgermeisterin Tanja Rönck nicht. Sie lassen jedoch keinen Zweifel daran: Mit der Geschäftsentwicklung im Bereich Strom und Gas sind sie „sehr zufrieden“. „Wir haben bereits jetzt das übertroffen, was wir uns für das gesamte erste Jahr vorgenommen haben“, verkündet Tanja Rönck. Die Erwartungen seien übertroffen worden, bestätigt Lüdemann. Er habe bereits Strom und Gas nachgeordert.

Ende Februar war die „Gemeindewerke Malente GmbH“ ins Energiegeschäft eingestiegen. Die Gesellschaft ist eine 100-prozentige Tochter der Gemeindewerke, die wiederum der Gemeinde Malente gehören. Jetzt will Lüdemann das Geschäft mit einer neuen Kampagne zusätzlich ankurbeln. „Werden Sie unser 500. Kunde“ lautet die Botschaft, die auf großen Plakaten und per Post an die Haushalte verkündet werden soll. Zum Ende des Jahres soll es soweit sein, hoffen Lüdemann und Rönck.

Einen Preis gibt es für den 500. Kunden zwar nicht. Die Gemeindewerke wollen aus diesem Anlass aber trotzdem etwas springen lassen: für Grundschulen in Bad Malente-Gremsmühlen und in Sieversdorf. „Beide erhalten jeweils 500 Euro, um ein Herzensprojekt zu verwirklichen“, erklärt Lüdemann. Während die Grundschule Malente noch überlege, wüssten die Sieversdorfer bereits, was sie mit dem Geld anfangen wollten. Die Schule wünsche sich eine Aufführung ehemaliger Schüler, die jetzt Theater spielten, berichtet Lüdemann.

Die Spenden sollten dahin fließen, wo möglichst viele etwas davon hätten, erklärt Tanja Rönck. Das solle die „gute Idee“ hinter dem Strom- und Gasverkauf durch die Gemeindewerke unterstreichen. „Der Gewinn bleibt hier und sichert Arbeitsplätze“, betont die Bürgermeisterin.

Demnächst würden als Folge des Einstiegs in das neue Geschäftsfeld auch zwei neue Arbeitsplätze geschaffen, kündigte Lüdemann an. Zum 1. August werde ein neuer kaufmännischer Mitarbeiter eingestellt und zum Jahresbeginn 2019 ein Auszubildender, ebenfalls im kaufmännischen Bereich. Beide stammten aus den Dorfschaften der Gemeinde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen