2448 Meilen durch die USA : Mit der Harley auf der Route 66

Hinrich Lafrenz und Hans-Joachim Göben am „Middel Point Route 66“ in Adrian in Texas.
Foto:
Hinrich Lafrenz und Hans-Joachim Göben am „Middel Point Route 66“ in Adrian in Texas.

Die Feuerwehrleute Hinrich Lafrenz und Hans-Joachim Göben erfüllen sich in diesen Tagen einen Traum: 2448 Meilen durch die USA

von
03. Juni 2014, 18:00 Uhr

Es ist ein Traum vieler Motorradfahrer, den sich Hinrich Lafrenz (63) und Hans-Joachim Göben (58) aus Fehmarn in diesen Tagen erfüllen: Mit einem Motorrad die historische Route 66 von Chicago nach Santa Monica (bei Los Angeles) zu fahren.

Hinrich Lafrenz unternimmt die zweite Motorradtour in den USA, 2011 war er mit einer Gruppe von Feuerwehr-Motorradfahrern aus Schleswig-Holstein im Südwesten der Staaten unterwegs. Für Hans-Joachim Göben ist es die erste Tour im Ausland überhaupt. Als ihm sein Freund Hinrich Lafrenz von seiner Absicht erzählte, die Route 66 zu fahren, habe er sich auch gleich angemeldet.

„Diese Tour ist etwas wunderbares und einmaliges, mit unvergesslichen Eindrücken von Mensch und Landschaft“, schwärmen die beiden Fehmaraner. Die Hälfte haben sie übrigens schon geschafft, am „Middel Point Route 66“, der offiziellen Streckenmitte in der texanischen Ortschaft Adrian, entstand das obligatorische Erinnerungsfoto.

Die Route 66 ist Kult, die ursprünglich 2448 Meilen (3939,67 Kilometer) lange Straße wurde 1926 als eine der ersten durchgehend befestigten Straßenverbindungen zur US-Westküste ausgeschildert. Heute gibt es noch Teilstücke, die Motorradfahrer aus der ganzen Welt locken als Synonym für grenzenlose Freiheit.

Lafrenz und Göben gehören zu einer Gruppe von 18 Motorradfahrern, die den „Flaming Stars“ angehören, ein lockerer Zusammenschluss von Feuerwehrleuten. Organisiert wurde die aktuelle Reise von dem Marner Ehepaar Thaden, für die fast 4000 Kilometer sind insgesamt 16 Tage bis Pfingstmontag eingeplant. Mit in Chicago gemieteten Harley-Davidson-Motorrädern geht es durch acht US-Staaten: Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona und Kalifornien. In einigen Orten werden auch Feuerwehren besucht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen