Mit dem Saxofon durch die Jahrhunderte

Das „Pindakaas Saxophon-Quartett“ kommt ins Plöner Kulturforum.
Das „Pindakaas Saxophon-Quartett“ kommt ins Plöner Kulturforum.

von
07. August 2018, 11:12 Uhr

Ihr Programm „Voyage“ bietet eine abwechslungsreiche Reise durch vier Jahrhunderte mit Meisterwerken aller Epochen von Johann Sebastian Bach, Isaac Albéniz und Jacques Ibert bis hin zu Kurt Weill und George Gershwin. Das „Pindakaas Saxophon-Quartett“ gibt am Dienstag, 28. August, um 19.30 Uhr im Kulturforum Schlossgebiet 1a ein Konzert.

Frechweg virtuos vereint das „Pindakaas Saxophon-Quartett“ mit Thorsten Floth (Sopransaxofon), Guiodo Grospietsch (Altsaxofon), Anja Heix (Tenorsaxofon) und Matthias Schröder (Baritonsaxofon) Barockmusik und Klassik, Tango Nuevo und Jazz auf der Bühne. Das Saxophon erschließt dabei Klangwelten, die von orgel- und orchesterähnlichen Klängen barocker Meister bis hin zu eleganter Kammermusik der Klassik und Romantik reichen, wie mitgeteilt wird.

Den Sprung ins Jetzt wage das Quartett mit seltenen Originalwerken für Saxofonquartett, frivolen Tangos von Astor Piazzolla, mitreißender Klezmermusik und raffiniertem Jazz. Der noble und feine Ton sei ein Markenzeichen des „Pindakaas Saxophon-Quartetts“.

Seit 28 Jahren tritt das Klassikensemble europaweit auf, sei es in Kammer- und Kirchenmusikreihen, sei es bei renommierten Festivals. Beim Internationalen Meisterkursus „Kammermusik mit Saxophonen“ wurden die Musiker mit dem „Kulturpreis“ ausgezeichnet. Das Ensemble gab bereits Konzerte in Kuwait und Schottland, in Italien und in der Schweiz, in den Niederlanden und in Luxemburg. Inzwischen liegen mehrere CD-Einspielungen vor.

Mit einem guten Schuss Humor tauften sich die Musiker auf den niederländischen Namen „Pindakaas“ (Erdnussbutter). So wehe in den unterhaltsam moderierten Konzerten stets ein frischer, musikalischer Wind.

Karten gibt es für 18 Euro im Vorverkauf bei der Buchhandlung Schneider in Plön oder an der Abendkasse.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen