Mit dem Rücken zur Wand

shz.de von
14. März 2017, 17:28 Uhr

Die Fußballerinnen der BSG Eutin verloren in der Verbandsliga Süd mit 0:2(0:1) Toren beim FSC Kaltenkirchen. Die Gäste fanden gut ins Spiel, erspielten sich jedoch aus den optischen Vorteilen zu wenig Chancen.

Die beste Möglichkeit hatte Tabea Drumm, die aus acht Metern die FSC-Torfrau Kim Storbeck anschoss. Im Gegenzug kassierte die BSG durch einen Freistoß das 0:1. Nach dem Seitenwechsel setzte sich die BSG in der Hälfte der Gastgeber fest. Doch der Ball wollte nicht ins Tor. Die Kaltenkirchener Torhüterin oder das Aluminium standen im Weg. In der Schlussphase kassierten die Gäste durch einen Konter das 0:2. „Wir haben sehr gut gespielt, aber leider das Tor nicht gemacht. Jetzt stehen wir wieder mit dem Rücken zur Wand und müssen am kommenden Sonnabend um 16 Uhr gegen den VfR Horst unbedingt punkten. Dass wir das können, haben wir in der Hinrunde bereits bewiesen“, sagte BSG-Trainer Sören Hüttmann.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen