zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 00:38 Uhr

Handball : Mit dem Favoriten gut mitgehalten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Weibliche C-Jugend der HSG Eutin verliert nur knapp mit 17:18 bei Spitzenreiter SG Todesfelde/Leezen.

Die C-Jugendhandballerinnen der HSG Eutin hatten den Spitzenreiter der Regionsliga SG Todesfelde/Leezen am Rand einer Niederlage. Letztlich brachte das Team von Trainer Sven Petersen aber eine 17:18 (8:10)-Niederlage mit.

Bevor aber das Spiel beginnen konnte, hätten die Mannschaften über 30 Minuten auf den Schiedsrichter warten müssen, denn der angesetzte Spielleiter sei ohne Angabe von Gründen nicht erschienen, berichtet Petersen. Er machte zwei vergebene Tempogegenstöße und zwei verworfenen Siebenmeter als Gründe für den Pausenrückstand aus.

In der zweiten Halbzeit habe sei Team mit einer besseren Einstellung und mehr Aggressivität gespielt. „Es wurde auf beiden Seiten verbissen um jeden Ball gekämpft“, stellt Sven Petersen fest. Am Schluss hatten die Eutinerinnen noch die Chance, das Spiel zu drehen. Ylva Brandenburg gelangen auf der Außenposition noch zwei Tore. So kam die HSG auf ein Tor heran. Die anschließende kurze Deckung brachte aber nicht den erhofften Ballgewinn.

„Ein Unentschieden wäre aufgrund der besseren zweiten Halbzeit der Eutinerinnen gerecht gewesen“, meint der Trainer nach dem Schlusspfiff. Die HSG spielte mit den Torhüterinnen Marina Dose und Katalina Damlos sowie Swanje Rapp, Levke Petersen, Lone Balzer, Ann Elen Schapeter, Hannah Lis, Ylva Brandenburg, Michelle Woelms, Antonia Lehmann, Lisa Marie Ode und Mieke Rusch.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 10:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen